Knapp am Podest vorbei

DSV-Quartett in Ruhpolding auf Platz vier

SID
Donnerstag, 10.01.2013 | 20:06 Uhr
Die DSV-Staffel mit Erik Lesser belegte in Rhpolding knapp den vierten Platz
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Biathleten haben beim Heim-Weltcup in Ruhpolding im Staffelrennen den zweiten Podestplatz des Winters mit Platz vier nur ganz knapp verpasst.

Das DSV-Quartett mit Simon Schempp (Uhingen/2 Nachlader), Andreas Birnbacher (Schleching/0), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/1) und Erik Lesser (Frankenhain/0) landete mit 21,0 Sekunden Rückstand nach insgesamt drei Nachladern auf dem vierten Platz.

Unter den Augen des im Dezember zurückgetretenen Dreifach-Olympiasiegers Michael Greis, der das Rennen als TV-Experte mitkommentierte, siegten Frankreich in 1:13:11,2 Stunden (3 Nachlader) vor Weltmeister Norwegen (3/9,4 Sekunden Rückstand) und Österreich (9/9,7).

Vor 11.000 Zuschauern in der Chiemgau Arena konnten sich die deutschen Skijäger im Vergleich zur Vorwoche zwar zunächst steigern, auf der Schlussrunde verlor Erik Lesser jedoch den Anschluss. In Oberhof hatte das DSV-Quartett mit Rang drei zuletzt den ersten Podestplatz des Winters erkämpft, der letzte Weltcupsieg lag allerdings schon länger zurück. In Antholz/Italien konnten die Skijäger im Januar 2011 zuletzt triumphieren.

Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag (18.15 Uhr) mit dem Sprintrennen der Frauen. Die Männer sind am Samstag (18.15 Uhr/beides ARD) ebenfalls im Sprint das nächste Mal gefordert.

Der Biathlon-Fahrplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung