Tour de Ski in Toblach

Herrmann bleibt in der Spitzengruppe

SID
Freitag, 04.01.2013 | 14:29 Uhr
Auf der fünften Etappe in Toblach lief Denise Herrmann im klassischen Stil auf Platz acht ein
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Denise Herrmann bleibt bei der Tour de Ski in der Spitzengruppe. Auf der fünften Etappe in Toblach lief die derzeit beste deutsche Langläuferin im klassischen Stil auf Platz acht. Im Ziel hatte die 24-Jährige 25,2 Sekunden Rückstand auf Serien-Siegerin Justyna Kowalczyk. Bei den Herren hat Alexei Poltoranin die fünfte Etappe gewonnen. Nach fünf Kilometern kam der Kasache 8,44 Sekunden vor Petter Northug ins Ziel.

Die Polin Justyna Kowalczyk scheint auf dem Weg zu ihrem vierten Tour-Triumph in Folge nicht aufzuhalten zu sein, sie hatte bereits die Königsetappe am Vortag gewonnen. In der Gesamtwertung hat die 29-Jährige 1:03,6 Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Charlotte Kalla (Schweden).

Herrmann liegt mit 1:38,5 Minuten Rückstand als Achte noch immer in Schlagdistanz zum Podest. Zu Therese Johaug (Norwegen), die Rang drei belegt, fehlen ihr nur 32,6 Sekunden.

Katrin Zeller (Oberstdorf) erwischte einen Tag nach ihrer Gala-Vorstellung über 15 Kilometer einen schwachen Tag und kam nur auf Platz 31 ins Ziel. Dennoch bleibt sie als 13. im Klassement (+2:42,8) auf Tuchfühlung zu den Top10.Stefanie Böhler (Ibach) und Sandra Ringwald (Schönwald) liefen in Toblach auf Rang 25 und 26 und bleiben in der Gesamtwertung abgeschlagen.

Auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski gehen die Langläuferinnen am Samstag in Val di Fiemme im Massenstart über zehn Kilometer an den Start. Die Tour endet dort am Sonntag mit dem Anstieg über neun Kilometer.

Poltoranin gewinnt bei den Männern

Bei den Männern hat der Kasache Alexei Poltoranin die fünfte Etappe der Tour de Ski in Toblach/Italien gewonnen. Nach fünf Kilometern kam der dreimalige Weltcupsieger 8,44 Sekunden vor dem norwegischen Langlaufstar Petter Northug ins Ziel.

Auf Platz drei landete der dreimalige Tour-Sieger Dario Cologna (Schweiz/+8,66). Bester Deutscher war Andy Kühne (Oberwiesenthal/+27,23) auf Platz zwölf. Tobias Angerer (Vachendorf/+34,20) landete auf Platz 17, Jens Filbrich (Frankenhain/+37,79) auf Platz 21.

Im Gesamtklassement baute Northug seine Führung durch die zehn Bonus-Sekunden für Platz zwei aus, er nährte damit die Hoffnungen seiner Landsleute auf den ersten norwegischen Sieg in der siebenjährigen Geschichte der Tour de Ski.

Zwei Etappen vor Schluss hat der zweifache Olympiasieger von Vancouver 16,1 Sekunden Vorsprung auf Cologna. Platz drei belegt der Russe Alexander Legkow (+23,4).

Auf Platz 14 darf Tobias Angerer als bester Deutscher auf die Top10 hoffen. Vor den abschließenden Etappen in Val di Fiemme fehlen ihm 16,2 Sekunden auf den zehntplatzierten Calle Halfvarsson (Schweden).

Langlauf: Der Wettkampf-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung