Keppler im Pech

Überragender Svindal gewinnt Super-G in Gröden

SID
Freitag, 14.12.2012 | 14:03 Uhr
Der Norweger Aksel Lund Svindal im italienischen Gröden
© Getty
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der norwegische Skirennfahrer Aksel Lund Svindal hat beim Super-G im italienischen Gröden seinen dritten Sieg in dieser Weltcup-Saison gefeiert.

Mit mehr als einer Sekunde Vorsprung verwies er am Freitag die Italiener Matteo Marsaglia und Werner Heel auf die Plätze zwei und drei.

Der Ebinger Stephan Keppler knallte im oberen Abschnitt mit dem Gesicht in eine Torfahne, fuhr ohne Skibrille vor den Augen weiter und verpasste die Punkteränge als 58. deutlich.

"Scheisse, ey", schimpfte Keppler und knallte die verrutschte Skibrille in den Schnee. "Die Augen fangen an zu tränen, du hast keine Bodensicht mehr, aber ich hab die Tore gesehen, das reicht ja."

Zumindest einen Zähler sicherte sich sein Teamkollege Andreas Sander auf Platz 30. Weltcup-Debütant Marvin Ackermann wurde 43., Philipp Zebnik kam bei seiner Premiere auf Platz 55.

Der Ski-alpin-Kalender 2012/2013 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung