Wintersport

Schempp Neunter beim Verfolgungs-Weltcup

SID
Simon Schempp blieb am Samstag am Schießstand fehlerfrei und beendete das Rennen als Neunter
© Getty

Die deutschen Biathleten haben sich zurückgemeldet. Beim Weltcup-Verfolgungsrennen in Pokljuka schaffte das Herren-Team am Samstag eine starke Aufholjagd, Podiumsplätze waren allerdings nach den schwachen Leistungen im Sprint nicht mehr drin. Simon Schempp aus Uhingen blieb am Samstag am Schießstand fehlerfrei und beendete das Rennen im strömenden Regen über die 12,5 Kilometer als Neunter.

"Mit dem Platz bin ich sehr zufrieden. Das Schießen war super, das Laufen noch nicht so ganz", sagte der Uhinger. Der Schlechinger Andreas Birnbacher verbesserte sich trotz zweier Strafrunden von Rang 40 auf Rang 13. Erik Lesser machte als 15. ebenfalls viele Plätze gut. Johannes Kühn und Florian Graf kamen nicht in die Top 25. Arnd Peiffer, Sprint-Weltmeister von 2011, hatte durch Rang 73 im Sprint die Qualifikation für den Verfolger erstmals in seiner Karriere verpasst.

Souverän sicherte sich Olympiasieger Emil Hegle Svendsen aus Norwegen seinen 29. Weltcupsieg vor dem Tschechen Ondrej Moravec. Der aktuelle Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade aus Frankreich wurde Dritter.

Der Biathlon-Kalender im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung