Wolf verpasst Sieg hinter Lee nur knapp

SID
Samstag, 15.12.2012 | 11:10 Uhr
Jenny Wolf verpasst über 500 Meter den Sieg nur knapp
© Getty
Advertisement
Premiership
Live
Saracens -
Leicester
Budapest Grand Prix Women Single
Live
WTA Budapest: Finale
Delray Beach Open Men Single
Live
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Premiership
Wasps -
London Irish
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2

Die Podestplätze häufen sich, Jenny Wolf kommt ihrem ersten Saisonsieg im Eisschnelllauf-Weltcup immer näher. In Harbin fehlte ihr nur eine Hundertstel zum Erfolg. Samuel Schwarz war glücklich über seine dritte Podestplatzierung im Weltcup.

Sie klatschte ihren Trainer ab, der Daumen ging nach oben. Jenny Wolf war trotz ihrer knappen Niederlage im chinesischen Harbin überaus zufrieden. In 37,95 Sekunden verfehlte die 33-Jährige als Zweite über 500 Meter ihren 61. Sieg im Eisschnelllauf-Weltcup nur um eine Hundertstelsekunde. Auch Samuel Schwarz durfte am Samstag jubeln. Der Berliner kam als Dritter über 1000 Meter zu seiner dritten Podestplatzierung im Weltcup.

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Lee Sang-Hwa aus Südkorea musste diesmal bis zum letzten Zentimeter kämpfen, um Jenny Wolf noch um einen Wimpernschlag zu bezwingen. Lee verbesserte in 37,94 ihren Bahnrekord um 0,22 Sekunden und landete ihren fünften Sieg im fünften Saison-Rennen. So eng ging es diesen Winter bislang noch nicht zu.

Angriff auf Lee

"Ich bin glücklich, dass der Start heute so prima geklappt hat. Aber auf der Zielgerade hat die Kraft gefehlt, das Bein noch nach vorn zu bekommen", meinte Jenny Wolf. In 10,28 Sekunden hatte sie eine blendende Angangzeit für die ersten 100 Meter hingelegt. "Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal unter 10,30 geblieben bin", meinte sie schmunzelnd, nachdem sie erst im Zielspurt der Südkoreanerin unterlegen war. In der Gesamtwertung liegt Wolf nun mit 340 Punkten auf Platz zwei hinter der klar führenden Lee (500).

Für das zweite Rennen am Sonntag kündigte Wolf gleich einen neuen Angriff auf Lee an. "Sie hat dann allerdings den Vorteil, dass sie mich im Blick hat. Aber ich möchte möglichst noch einen drauf setzen", sagte Jenny Wolf.

Schwarz auf Podest

Samuel Schwarz strahlte nach seinem taktisch hervorragenden Rennen über das ganze Gesicht. Eine Woche nach seinem zweiten Platz in Nagano kam er in 1:10,10 Minuten über 1000 Meter auf den dritten Platz hinter Olympiasieger Shani Davis aus den USA (1:10,05) und dem Niederländer Hein Otterspeer (1:10,07). "Es war ein so schwerer Lauf. In der letzten Kurve konnte ich mich kaum noch auf den Beinen halten", stöhnte der Berliner.

"Aber ich habe gekämpft, gekämpft, gekämpft. Und ich bin belohnt worden. Auch wenn es nur fünf Hundertstel bis zum Sieg waren", fügte er hinzu. "So macht Eisschnelllauf einfach Spaß." Im Gesamtklassement über 1000 Meter verbesserte sich Schwarz mit 210 Punkten auf den vierten Platz. In Führung liegt der Kanadier Denny Morrison (275).

Für die deutsche Meisterin Monique Angermüller lief es auf der gleichen Distanz nach nicht ganz auskurierter Erkältung gar nicht nach Wunsch. In mäßigen 1:19,14 reichte es für die Berlinerin nur zu Rang 13. Für eine Überraschung sorgte die Tschechin Karolina Erbanova, die in 1:17,10 Minuten den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere erkämpfte. Den zehn Jahre alten Bahnrekord der Berlinerin Monique Garbrecht-Enfeldt (1:16,48) verfehlte sie aber deutlich.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung