Oberhofer vor Grand-Prix-Gesamtsieg

Wank in der Spur von Hannawald

SID
Dienstag, 02.10.2012 | 12:39 Uhr
Andreas Wank steht kurz vor dem Grand-Prix-Gesamtsieg
© spox
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Seinen bisher größten Erfolg feierte er mit Silber bei den Olympischen Winterspielen 2010 in der Mannschaft, nun will sich Andreas Wank zum "Sommerkönig" der Skispringer krönen.

Der 24-Jährige aus Oberhof würde damit in der Spur von Sven Hannawald landen, der 1999 als bisher einziger deutscher Springer die Grand-Prix-Serie auf Matten gewinnen konnte.

"Natürlich freue ich mich auf den Abschluss in Klingenthal, möchte noch einmal gute Sprünge zeigen und den Gesamtsieg perfekt machen", sagte Wank, stellte aber zugleich seine Prioritäten klar: "An meiner Grundausrichtung hat sich nichts geändert. Der Fokus liegt weiterhin auf der Vorbereitung für den Winter. Auch in den nächsten Wochen werde ich an einem optimalen Setup für den Winter feilen."

Nur Tepes noch gefährlich

Vor dem Sommer-Finale führt Wank die Gesamtwertung mit 433 Zählern an. Lediglich der Slowene Jurij Tepes, er holte insgesamt 346 Punkte, kann ihn noch gefährden. Wank, der drei Einzelspringen gewann, genügen 13 Punkte und somit Rang 18 zum sicheren Gesamt-Erfolg. Seine bisher schlechteste Platzierung war Rang elf am Sonntag im österreichischen Hinzenbach. Abgeschlagener Dritter nach den acht Wettbewerben ist der viermalige Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz (305 Punkte).

Bundestrainer Werner Schuster nominierte für Klingenthal neben Wank noch Pascal Bodmer (Meßstetten), Richard Freitag (Aue), den zuletzt zweitplatzierten Severin Freund (Rastbüchl), Maximilian Mechler (Isny) und Danny Queck (Lauscha). Routinier Martin Schmitt (Furtwangen) ist mit fünf jungen Talenten in der sogenannten nationalen Gruppe für die Gastgeber vertreten.

"Gesamtes Team ist stolz"

"Mit Andreas Wank haben wir einen Springer in unseren Reihen, der sich eine tolle Ausgangsposition für den Gesamtsieg erarbeitet hat", sagte Schuster: "Das gesamte Team ist stolz auf seine bisher gezeigten Leistungen und wird ihn bestmöglich unterstützen, den Titel des Sommerkönigs nach dreizehn Jahren wieder nach Deutschland zu holen."

Von Freitag bis Sonntag finden in Klingenthal auch noch die Deutschen Meisterschaften der Skispringer und Nordisch Kombinierten statt. Rund zwei Monate vor dem Start in die Weltcup-Saison ist dies eine weitere gute Gelegenheit zum Testen. Der Auftakt auf Schnee soll vom 23. bis 25. November in Lillehammer stattfinden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung