Wintersport

Freitag trotz Schanzenrekord 2. - Freund stürzt

SID
Richard Freitag sprang in Trondheim auf den zweiten Platz
© Getty

Die DSV-Adler haben auf der Granasen-Schanze in Trondheim für Furore gesorgt. Richard Freitag stellte einen neuen Schanzenrekord auf, wurde aber nur Zweiter. Freund beendete den Wettbewerb nach einem Sturz auf Rang neun.

Nach dem ersten Durchgang hatten die deutschen Springer noch traumhafte Aussichten. Richard Freitag hatte sich mit einem 140,5-Meter-Flug an die Spitze gesetzt.

Landsmann Severin Freund landete mit sieben Metern weniger nur zwei Plätze hinter Freitag, dazwischen schob sich der Japaner Diaki Ito.

Der war es auch, der Freitag in Durchgang zwei doch noch in die Schranken wies - und dessen Schanzenrekord nochmals um einen halben Meter verbesserte. Freitag hingegen reichte ein Satz auf 133 Meter nur zu Rang zwei.

Freund nach Sturz auf Rang neun

Freund beendete den Wettbewerb auf dem neunten Platz, er war beim zweiten Versuch nach der Landung gestürzt, zum Glück ohne sich dabei zu verletzen.

Mit Stephan Hocke hat nur ein weiterer DSV-Adler den zweiten Durchgang erreicht (Platz 26), Andreas Wank und Michael Neumayer besetzten die Plätze 39 beziehungsweise 45.

Weltcup-Zweiter Gregor Schlierenzauer landete indes auf einem enttäuschenden zwölften Rang, der Rückstand auf Spitzenreiter Anders Bardal (Platz vier) wuchs weiter an.

Der Endstand des Wettbewerbs in Trondheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung