Martin Schmitt scheidet knapp aus

Vier DSV-Adler überstehen die Qualifikation

SID
Samstag, 11.12.2010 | 12:10 Uhr
Michael Neumayer und weitere drei DSV-Adler überstanden die Qualifikation
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Beim Weltcup-Skispringen in Harrachov haben vier DSV-Adler die Qualifikation überstanden. Bester Deutscher war Severin Freund mit 133 Metern, Martin Schmitt schied knapp aus.

Beim Weltcup-Skispringen im tschechischen Harrachov haben vier DSV-Adler die Qualifikation überstanden. Als bester Deutscher erhielt Severin Freund für einen Flug auf 133m 128,3 Punkte und belegte damit den siebten Rang.

Außerdem qualifizierten sich Michael Neumayer (117,4 Punkte), Maximilian Mechler (113,7) und Pascal Bodmer (113,5) für den ersten Durchgang am Samstagnachmittag.

Martin Schmitt verpasste indes die Qualifikation um einen Platz. Der Vizeweltmeister belegte nach 114,5m (95,5 Punkte) Rang 41. Das Qualifikationsspringen gewann der Norweger Anders Jacobsen überlegen mit einer Weite von 143m (142,2) und sprang damit sieben Meter weiter als der zweitplatzierte Martin Koch (Österreich/134,7).

Ohne Uhrmann in Harrachov

Nicht in Harrachov am Start war Michael Uhrmann. Der Team-Olympiazweite hatte auf einen Einsatz in Tschechien verzichtet, um stattdessen auf eigenen Wunsch im heimischen Rastbüchl zu trainieren.

Ursprünglich war die Qualifikation für Freitagabend vorgesehen, musste aber wegen starker Winde abgesagt werden. Zuvor war auch das Training gestrichen worden.

Der erste von zwei Einzelwettbewerben bei der vierten Weltcup-Station beginnt am Samstag um 16.00 Uhr.

Ammann und Malysz kritisieren Wertungssytem

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung