Wintersport

Maria Riesch verpasst Sieg knapp

SID
Maria Riesch verpasste im amerikanischen Aspen knapp ihren 15. Weltcup-Sieg
© Getty

Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat beim Slalom im amerikanischen Aspen ihren 15. Weltcup-Sieg knapp verpasst, mit Platz zwei aber die sechste Podiumsplatzierung für den Deutschen Skiverband (DSV) im vierten Rennen eingefahren.

Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat beim Slalom im amerikanischen Aspen ihren 15. Weltcup-Sieg knapp verpasst, mit Platz zwei aber die sechste Podiumsplatzierung für den Deutschen Skiverband (DSV) im vierten Rennen eingefahren.

Die 26 Jahre alte Partenkirchnerin fuhr im Nobel-Skiort mit zweitbester Laufzeit im Finale noch von Rang sieben bis fast ganz nach vorne. Nur die Schwedin Maria Pietilä-Holmner war bei ihrem ersten Sieg im Weltcup schneller als Riesch - stolze 0,68 Sekunden.

Chmelar löst als Elfte Ticket für Heim-WM

Riesch durfte sich damit trösten, dass sie die Führung in der Disziplin- und in der Gesamtwertung übernahm. Rieschs Klubkollegin Fanny Chmelar löste als Elfte (1,66 Sekunden zurück) ihr Ticket für die Heim-WM in Garmisch. Das Podium als Dritte komplettierte Tanja Poutiainen (Finnland/0,93).

Riesenslalom-Weltmeisterin Kathrin Hölzl (Bischofswiesen), Katharina Dürr (Germering) und Barbara Wirth (Lenggries) belegten die Plätze 13, 20 und 27. Rieschs jüngere Schwester Susanne schied im zweiten Durchgang aus.

Die Slapstick-Einlage des Tages lieferte Top-Favoritin Marlies Schild: Die Österreicherin, die den ersten Torlauf der Saison im finnischen Levi gewonnen hatte, rutschte beim Schlittschuh-Schritt zu Beginn aus und fädelte gleich beim ersten Tor ein.

Super-G: Grünenfelder düpiert Favoriten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung