Langlauf

Langläuferin Tschepalowa zwei Jahre gesperrt

SID
Mittwoch, 23.12.2009 | 15:57 Uhr
Auch Julija Tschepalowa wurde bereits gedopt erwischt
© sid
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die dreimalige Olympiasiegerin von 2002, Julia Tschepalowa, ist wegen EPO-Dopings zwei Jahre gesperrt worden. Dies bestätigte der russische Wintersport-Verband am Mittwoch.

Die dreimalige Langlauf-Olympiasiegerin Julia Tschepalowa ist wegen Dopings gesperrt worden.

"Der Internationale Ski-Verband hat uns mitgeteilt, dass die Sperre rückwirkend für zwei Jahre ab August 2009 gilt", bestätigte Wladimir Loginow, Präsident des russischen Wintersport-Verbandes FLGR, am Mittwoch der Nachrichtenagentur "Reuters".

Die seit Mittwoch 33 Jahre alte Tschepalowa war im Januar 2009 dreimal positiv auf EPO getestet worden.

Nach dem Bekanntwerden der Befunde hatte sie zunächst ihren Rücktritt erklärt und den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS angekündigt. In einem Brief an IOC-Präsident Jacques Rogge im vergangenen Monat beteuerte sie zum wiederholten Male ihre Unschuld.

Trainer und Vater bestreiten das Vergehen

Der positive Dopingbefund war im August öffentlich geworden.

Tschepalowas Trainer und Vater Anatoli Tschepalow bestreitet seitdem ein Vergehen seiner Tochter. Stattdessen führte er an, sie habe seit geraumer Zeit Probleme mit der Schilddrüse und deshalb bei einer ärztlichen Hauptuntersuchung am 13. August auch ein Verbot zur Fortsetzung ihrer Laufbahn erhalten.

Tschepalowa hat Gold bei drei Olympischen Winterspielen und eine umfangreiche Sammlung an WM-Medaillen gewonnen.

Ihr erstes Gold bei Olympia gewann sie 1998 in Nagano beim 30-km-Rennen, das zweite beim 1,5-km-Sprint 2002 in Salt Lake City. 2006 war Tschepalowa Mitglied der russischen Gold-Staffel in Turin.

Filbrich wird bei Northug-Sieg Fünfter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung