Eisschnelllauf

Pechstein bleibt ruhendes DOSB-Mitglied

SID
Donnerstag, 03.12.2009 | 16:55 Uhr
Claudia Pechstein ist seit Juli von allen Eisschnelllauf-Wettbewerben ausgeschlossen
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Auf eigenen Wunsch wird Claudia Pechstein nach der Bestätigung ihrer Dopingsperre vorerst weiterhin ruhendes Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bleiben.

Claudia Pechstein bleibt auf eigenen Wunsch bis auf weiteres ruhendes Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dies entschied das DOSB-Präsidium laut Präsident Dr. Thomas Bach am Donnerstag bei seiner Sitzung in Düsseldorf.

Die wegen Dopings gesperrte fünfmalige Olympiasiegerin im Eisschnelllauf hatte diesen Wunsch am Sonntag bei einem Gespräch in Berlin an den DOSB herangetragen. Sie ist seit 2006 wie die Olympiasiegerinnen Rosi Mittermeier (Ski alpin) und Heike Drechsler (Leichtathletik) sowie andere Sportstars persönliches Mitglied im DOSB.

Bleibt Pechsteins Sperre auch vor dem Schweizer Gericht unangetastet, wird ihre Mitgliedschaft im DOSB wohl turnusgemäß am 20. Mai 2010 auslaufen.

Bach: Gutes und offenes Gespräch

Bach, der von Pechstein öffentlich attackiert worden war, weil er nach Bestätigung der Sperre durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS gefordert hatte, sie solle nun Hintermänner nennen, sprach von einer "guten und offenen Atmosphäre" des Gesprächs. Dass sie sich menschlich angegriffen gefühlt habe, sei verständlich gewesen, "auch uns berührt dieser Fall emotional."

Neben Pechstein und ihrem Anwalt nahmen der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium (BMI), Christoph Bergner, DESG-Präsident Heinze und DOSB-Generaldirektor Michael Vesper an dem Treffen teil, mit dem Ziel, nach dem CAS-Urteil alle anstehenden Fragen zu klären.

WADA präsentiert Richtlinien für Blutpass

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung