Wintersport

Anklage in österreichischer Dopingaffäre erhoben

SID
Auch Ex-Biathlet Wolfgang Perner muss sich vor Gericht verantworten
© Getty

In der Doping-Affäre um österreichische Wintersportler bei den Olympischen Spielen 2006 hat die Turiner Staatsanwaltschaft Anklage gegen zehn Beteiligte erhoben.

Die Staatsanwaltschaft Turin hat nach langen Ermittlungen wegen der Doping-Vorfälle bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin Anklage gegen zehn aktuelle und ehemalige Mitglieder des österreichischen Skiverbandes (ÖSV) einschließlich Präsident Peter Schröcksnadel erhoben.

Prozessbeginn im Herbst

Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung "Österreich" und eine Meldung der österreichischen Nachrichtenagentur APA hat der zu den Angeklagten gehörende Biathlon-Direktor Markus Gandler bestätigt.

Demnach sind neben Gandler und Schröcksnadel auch der mehrfach in Doping-Affären verstrickte Trainer Walter Mayer, der ehemalige Langlauf-Cheftrainer Emil Hoch, der Sportarzt Peter Baumgartl, die früheren Biathleten Wolfgang Perner und Wolfgang Rottmann sowie die Langläufer Martin Tauber, Johannes Eder und Jürgen Pinter angeklagt. Der Prozess soll im Herbst beginnen.

DSV ernennt neuen Cheftrainer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung