Nach Horror-Sturz

Lanzinger verklagt FIS, Veranstalter und Klinik

SID
Mittwoch, 26.11.2008 | 15:42 Uhr
Beim Super G im norwegischen Kvitfjell verunglückte der Österreicher Matthias Lanzinger schwer
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der im März schwer verunglückte österreichische alpine Skifahrer Matthias Lanzinger verklagt den Internationalen Skiverband (FIS), den Renn-Veranstalter und das Krankenhaus in Oslo.

Wie Lanzingers Anwalt Manfred Ainedter mitteilte, wird er in Norwegen eine Schadenersatzklage mit einem Streitwert von "mindestens 100 000 Euro" einreichen.

Von der FIS hatte Ainedter bereits Ende Oktober Schadenersatz für Lanzinger, dem nach dem Unfall ein Unterschenkel amputiert wurde, verlangt. Der Verband hatte die Forderungen jedoch über seine Haftpflichtversicherung zurückweisen lassen. Nun droht ein langwieriger Rechtsstreit.

Mehr Winter geht nicht: Alle Highlights der Saison 2008/09

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung