Wolf muss sich Sieg mit Wang Beixing teilen

SID
Freitag, 07.11.2008 | 15:55 Uhr
Jenny Wolf überzeugte zum Weltcup-Auftakt der Eisschenllläufer in Berlin
© Getty
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Jenny Wolf hat beim Weltcup der Eisschnellläufer in Berlin die 500-m-Konkurrenz gewonnen. Die Cup-Verteidigerin musste sich in Bahnrekord-Zeit von 37,75 Sekunden den Erfolg allerdings mit der Chinesin Beixing Wang teilen, die exakt die gleiche Zeit vorgelegt hatte.

Eisschnellläuferin Jenny Wolf musste sich zum Auftakt der Weltcups in Berlin den Sieg über 500 m mit ihrer großen Rivalin Wang Beixing (China) teilen.

Beide Läuferinnen kamen in 37, 75 Sekunden exakt auf die gleiche Zeit und unterboten jeweils den Bahnrekord von 37,77 Sekunden, den Wolf selbst aufgestellt hatte.

Dritte wurde Lee Sang-Hwa (Südkorea) in 38,12. Ein Comeback feierte Angelika Kotjuga nach ihrer Zwangspause. Die Läuferin aus Weißrussland war wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden, nachdem sie beim Weltcup-Finale 2005 in Heerenveen/Niederlande positiv auf Testosteron getestet worden war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung