Freitag, 26.09.2008

Nebelhorn Trophy

Savchenko/Szolkowy starten mit Sieg

Mit einer einfühlsamen Kür zur Filmmusik von "Schindlers Liste" haben die Weltmeister Aljona Savchenko/Robin Szolkowy ihren Titel bei der Nebelhorn Trophy in Oberstdorf verteidigt.

Eiskunstlauf, Savchenko, Szolkowy, Nebelhorn Trophy
© Getty

Mit 183,22 Punkten siegten die Chemnitzer am Freitag vor den Russen Maria Muchortowa/Maxim Trankow (168,80) und den Ukrainern Tatjana Wolossoschar/Stanislav Morozow (156,08).

"Für den frühen Zeitpunkt in der Saison sind die beiden schon sehr weit", sagte Trainer Ingo Steuer im Allgäuer Leistungszentrum, "der Wettkampf ist dafür da, dass wir unseren Leistungsstand überprüfen und danach an unseren Programmen feilen".

Japaner Oda gewinnt Männer-Wettbewerb

Der Schwierigkeitsgrad der Doppel-Europameister setzte sich schon deutlich von der Konkurrenz ab, vor der Grand-Prix-Serie müssen die Sachsen nur noch an den Feinheiten arbeiten. "Okay, es war der Saisonbeginn, aber die Fehler müssen wir schnell abstellen", sagte Aljona Savchenko selbstkritisch.

Zuvor hatte der Japaner Nobunari Oda den Sommer-Wettbewerb mit 224,67 Punkten vor dem tschechischen Titelverteidiger Michal Brezina (220,29) und dem Franzosen Yannick Ponsero (197,71) sowie Europameister Tomas Verner (197,38) dominiert. Als bester Deutscher landete der Berliner Peter Liebers (166,06) auf Platz neun.

Lindemann nicht am Start

Der mehrmalige Meister Stefan Lindemann ließ den Wettkampf wegen Trainingsrückstands aus. "Ich habe wegen Verletzungen die letzte Saison verpasst, jetzt werde ich mich voll auf die deutschen Meisterschaften im Dezember konzentrieren", sagte Lindemann im Allgäu am Rande des Wettbewerbs.

Seine Blessuren (Adduktoren) hat der Erfurter überstanden und will seine Karriere bis zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver fortsetzen.

Damen: Czisny nicht zu schlagen

Bei den Damen ging die Amerikanerin Alissa Czisny (56,55) vor Laura Lepisto (55,04) aus Finnland und Akiko Zuzuki (55,02) aus Japan in Führung. Die mehrmalige deutsche Meisterin Annette Dytrt startete ihr Heimspiel im Allgäuer Leistungszentrum auf Rang fünf mit 46,98 Punkten.

Die Wahl-Oberstdorferin wechselte zur neuen Saison zu Erfolgstrainer Michael Huth, der auch die Europameister Verner und Carolina Kostner betreut.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Wintersport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.