Uhrmann zweimal Zweiter in Zakopane

SID
Samstag, 30.08.2008 | 23:21 Uhr
Michael Uhrmann
© Getty
Advertisement
William Hill World Championship
Live
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 2
William Hill World Championship
World Darts Championship -
Tag 13 Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 13 Session 2
Premiership
Bath -
Wasps
NBA
Rockets @ Wizards
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 3
Pro14
Glasgow -
Edindburgh
William Hill World Championship
World Darts Championship: Halbfinale
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Unter dem neuen Bundestrainer Werner Schuster sind die deutschen Skispringer auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Beim Sommer-Grand-Prix in Zakopane bewies dies vor allem Michael Uhrmann.

Der Athlet aus Rastbüchl kam bei beiden Springen - zunächst wurde der wegen zu starker Winde abgebrochene Wettbewerb nachgeholt - zweimal auf Platz zwei und musste sich dabei lediglich dem derzeit unschlagbar erscheinenden Gregor Schlierenzauer aus Österreich geschlagen geben.

Da auch Martin Schmitt (Furtwangen) die Ränge neun und zehn erreichte sowie Junioren-Weltmeister Andreas Wank (Oberhof) mit Platz sechs im ersten Springen aufhorchen ließ, verbuchten die DSV-Springer ein hervorragendes Team-Ergebnis.

Comeback nach Sturz

"Ich bin so happy", kommentierte Uhrmann seine beiden zweiten Plätze, die er jeweils mit ganz starken zweiten Durchgängen herausholte. "Es ist das erste Mal seit meinem Sturz bei der WM 2007 in Sapporo, dass ich wieder auf dem Podest stehen konnte, und das gleich zweimal.

Jetzt kann ich wieder den Sprung unter die Besten der Welt schaffen", jubelte Uhrmann und machte Schlierenzauer ein Kompliment: "Ihn kann ich derzeit nicht bezwingen. Er ist im Moment einfach zu stark."

Trauma überwunden

Zakopane scheint für Uhrmann ein gutes Pflaster zu sein. Immerhin feierte er dort, damals noch unter dem früheren Bundestrainer Wolfgang Steiert, seinen ersten Weltcup-Erfolg. Nun überwand er auf dem Riesenbakken sein Sapporo-Trauma, das ihn noch die gesamte vorige Saison verfolgt hatte.

Aber Uhrmann weiß auch, dass Erfolge nicht allein von ihm kommen. So hatte der derzeit noch an den Folgen eines Sturzes in Pragelato laborierende Georg Späth gleich den ersten Wettbewerb des Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten für sich entschieden und die Teamkollegen Schmitt und Wank lassen mit konstanten Ergebnisse aufhorchen.

Aus den Einzelgängern der vergangenen Jahre scheint Schuster wieder eine Mannschaft geformt zu haben, auch wenn die Matten-Wettkampfserie kein echter Gradmesser ist. Doch die derzeitigen Erfolge stärken das Selbstbewusstsein und machen Hoffnung auf die Weltcup-Saison des Winters, die Ende November im finnischen Kuusamo beginnt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung