Sommer-GP Hinterzarten

Ackermann und Kircheisen fehlen

SID
Donnerstag, 24.07.2008 | 16:49 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Rust - Ohne Ronny Ackermann und Björn Kircheisen bestreiten die deutschen nordischen Kombinierer beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten den ersten Testlauf für die neue Wettkampfform.

Während Weltcup-Gesamtsieger Ackermann (Dermbach) einen schon länger geplanten Urlaub angetreten hat, meldete sich Kircheisen (Johanngeorgenstadt) wegen einer fiebrigen Erkältung bei Bundestrainer Hermann Weinbuch ab.

Die Kombinierer wollen am 26. Juli, wenn auch die Skispringer ihren Sommer-Grand-Prix starten, umfangreiche Reformen in Organisation und Struktur erproben. Diese hatte der Internationale Skiverband (FIS) im Juni beschlossen.

Nur noch eine Disziplin

Demnach soll es im Weltcup künftig keinen Sprint und keinen Einzelwettkampf mehr geben, sondern nur noch eine Disziplin, bei der der Sieger nach einem Sprung und einem 10-km-Lauf gekürt wird.

In Hinterzarten, Oberstdorf (29. Juli) und Einsiedeln (1. August) soll die neue Wettkampfform getestet werden. "Ich finde es gut, wenn die Kombination sich weiterentwickelt", sagte Olympiasieger Georg Hettich (Schonach-Rohrhardsberg) in Rust.

"Die Änderungen und die Neustrukturierung wird generell von vielen begrüßt", erklärte Horst Hüttel, sportlicher Leiter der Kombinations- Abteilung im Deutschen Skiverband (DSV). Wenn auch die Freude überwiege - "eine Rest-Skepsis bleibt", fasste Hüttel die Stimmung in der nordischen Szene zusammen.

Am 16. August wollen sich Skisprung-Renndirektor Walter Hofer, der auch die Verantwortung für die Kombinierer im Weltcup übernommen hat, und weitere Experten beraten. "Letztlich werden dann im Oktober Weg und Form festgelegt", sagte Hüttel.

"Haben die Substanz"

Bundestrainer Weinbuch hofft, dass sein Team beim Testwettkampf am Samstag auch ohne die Asse Ackermann und Kircheisen eine gute Rolle spielen wird. "Wir haben die Substanz, um trotzdem vorne mitmischen zu können", sagte Weinbuch.

Die Kombinierer müssen einen Sprung auf der Adlerschanze und eine 16 km lange Strecke auf Inline-Skates absolvieren, die von der Laufzeit her einem 10-km-Lauf auf Skiern entspricht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung