Shorttrack

Olympiasieger Ohno und Meng auch Weltmeister

SID
Sonntag, 09.03.2008 | 13:16 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Gangneung - Die 500-Meter-Olympiasieger Apolo Ohno (USA) und Wang Meng (China) haben bei den Weltmeisterschaften in Gangneung (Südkorea) den von 4.000 Zuschauern frenetisch angefeuerten Gastgebern die höchste Shorttrack-Krone weggeschnappt.

Ohno erwies sich im Mehrkampf nervenstark und rollte das Feld von hinten auf, obwohl er von den Südkoreanern bei jedem Lauf lautstark ausgepfiffen wurde.

Im Finale über 1.500 m mit dem Sieger Song Kyung-Taek (Südkorea) disqualifiziert und damit auf den siebten Rang gesetzt, gewann der US-Amerikaner den 500-Meter-WM-Titel und wurde über 1.000 Meter Vizeweltmeister hinter Lee Ho-Suk (Südkorea). Über die mehrkampfentscheidenden 3.000 Meter reichte Ohno Platz drei.

Deutsche ohne Siegchancen

Die deutschen Shorttracker, die erstmals seit sechs Jahren mit keiner Staffel für die WM qualifiziert waren, hatten mit den Einzelentscheidungen erwartungsgemäß nichts zu tun.

Im Mehrkampf kamen Paul Herrmann und Christin Priebst auf die Plätze 18 und 19. Priebst, die über 1.500 und 500 m unglücklich ausgeschieden war, erreichte über 1.000 Meter das Viertelfinale und sorgte mit Platz 14 für das beste deutsche Einzelergebnis.

Wang Meng eine Klasse für sich

Bei den Damen war Wang Meng eine Klasse für sich. Sie gewann die WM-Titel auf allen drei olympischen Distanzen 500, 1.000 und 1.500 Meter und den Mehrkampf. Nur im Staffelrennen musste sich China mit Bronze hinter Südkorea und Kanada begnügen.

Auch bei den Herren entschied Südkorea die Staffel für sich. Die südkoreanische Antipathie gegenüber Ohno geht auf eine nicht geahndete Behinderung des damaligen Favoriten Kim Dong-Sung bei Ohnos 1.500-m-Olympiasieg 2002 in Salt Lake City zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung