Eisschnelllauf

20. Weltcupsieg für Jenny Wolf

SID
Samstag, 26.01.2008 | 13:48 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamar - Sprint-Weltmeisterin Jenny Wolf ist der dritte Weltcup-Gesamtsieg über 500 Meter kaum noch zu nehmen. Die 28 Jahre alte Berlinerin entschied auch des zweite Rennen beim Eisschnelllauf-Weltcup im "Wikingerschiff" von Hamar (Norwegen) zu ihren Gunsten.

Sie kam in 37,52 Sekunden exakt auf dieselbe Zeit wie am Vortag. Es ist die schnellste Zeit einer Sprinterin außerhalb der Hochlandbahnen von Calgary und Salt Lake City. Die Literaturstudentin feierte in der Olympia-Halle von 1994 zugleich ein Jubiläum: Es war ihr insgesamt 20. Streckensieg im Eisschnelllauf-Weltcup.

Mit wiederum riesigem Rückstand von 0,67 Sekunden belegte wie schon am Vortag die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa in 38,19 Sekunden den zweiten Platz, gefolgt von der WM-Dritten Annette Gerritsen (38,33).

Die Niederländerin übernahm mit 588 Punkten auch den zweiten Platz im Gesamtklassement hinter Jenny Wolf, die im zehnten Saisonrennen den achten Sieg verbuchte und nun mit 960 Zählern vor den abschließenden vier Rennen fast uneinholbar mit 372 Punkten Vorsprung das Klassement anführt.

Pamela Zoellner aus Erfurt kam nach Rang fünf am Vortag diesmal in 38,80 Sekunden auf den achten Rang, Heike Hartmann aus Inzell wurde in 38,83 Sekunden Zehnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung