Ski Alpin

Vogl nach Hüftverletzung mit Comeback

SID
Donnerstag, 17.01.2008 | 15:35 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Kitzbühel - Der angeschlagene Alois Vogl aus Zwiesel kann beim alpinen Weltcup-Slalom in Kitzbühel starten, bestätigte Herren-Cheftrainer Christian Scholz.

Der 35-jährige Vogl laboriert zwar weiterhin an den Folgen einer im Training erlittenen Hüftverletzung, aber auf seine Teilnahme im österreichischen Ski-Mekka will der Routinier dennoch nicht verzichten.

Seit dem vergangenen Jahr und Rang drei in Kitzbühel wartet Vogl auf eine Weltcup-Platzierung. Durch sein Ausscheiden verschlechterte sich die Startnummer von Vogl, der nach Angaben von Scholz erst nach Startnummer 60 ins Rennen gehen wird.

Letzter Weltcup-Sieger 2005 

Die größten deutschen Hoffnungen liegen wie gewohnt auf Felix Neureuther. Der Partenkirchener ist nach einer kurzen Verschnaufpause wieder fit und ausgeruht. "Ich fühle mich wie ein neuer Mensch", sagte der 23-Jährige, der vor einigen Wochen bei einem Trainingssturz ein Schleudertrauma erlitten hatte. In Kitzbühel will Neureuther wie schon in Alta Badia und Adelboden auf das Podest fahren.

In Kitzbühel war Vogl im Januar vergangenen Jahres zur fünften Podiumsplatzierung seiner Karriere gefahren, seitdem konnte er in keinem Rennen mehr Weltcup-Punkte holen. Im Jahr 2005 hatte er in Wengen den bisher letzten Weltcup-Sieg der deutschen Herren gefeiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung