Ski Alpin

Riesch nach Abfahrtstraining genervt

SID
Freitag, 18.01.2008 | 15:41 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Cortina d'Ampezzo - Maria Riesch ist beim Abfahrtstraining in Cortina d'Ampezzo klar hinter den schnellsten Zeiten zurückgeblieben. Die Partenkirchenerin beendete den einzigen Testlauf für die Abfahrt am Samstag auf dem 40. Platz.

Dabei lag sie 4,25 Sekunden hinter Emily Brydon aus Kanada, die in 1:39,28 Minuten die schnellste Zeit vor Elisabeth Görgl (Österreich) fuhr. In Gina Stechert (Oberstdorf/+3,98), Viktoria Rebensburg (Kreuth/+5,54) und Kathrin Hölzl (Bischofswiesen/+6,42) hatten auch die anderen deutschen Starterinnen deutliche Rückstände.

"Es ist einfach unmöglich zu fahren. Es ist weich und man kriegt von den Ski nichts zurück", sagte Riesch nach ihrer Übungsfahrt genervt. "Es war einfach von oben bis unten Scheiße."

Lawine bedeckte Piste 

Mit einem guten Ergebnis könnte die 23-Jährige wichtigen Boden in der Weltcup-Gesamtwertung gut machen, da die mit 699 Punkten führende Österreicherin Nicole Hosp die Abfahrt wegen Schmerzen im Fuß auslässt, um sich für die beiden Super-G-Rennen am Sonntag und Montag zu schonen. Riesch liegt mit 574 Punkten gleichauf mit der Trainings-Siebten Marlies Schild (Österreich) auf Platz zwei.

Das nach starken Schneefällen in den italienischen Dolomiten ohnehin verspätete Training verzögerte sich um rund eine weitere Stunde, nachdem der Ausläufer einer Lawine Schnee durch die Sicherheitszäune auf die Piste gedrückt hatte. Um nach den Absagen der für die beiden vorherigen Tage geplanten Testläufe wenigstens ein Training durchführen zu können und damit das Rennen zu ermöglichen, war ein Super-G-Rennen auf Montag verlegt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung