Donnerstag, 31.01.2008

Rodeln

Deutsche wollen im Weltcup-Alltag nachlegen

Altenberg - Die Feiertage von Oberhof sind beendet, im Saison-Endspurt wollen die deutschen Rodler nun auch im Weltcup-Alltag zum Triumphzug ansetzen.

"Der Weltcup-Gesamtsieg hat jetzt für mich oberste Priorität", richtet David Möller vor dem dritten Heim-Weltcup des Winters in Altenberg eine Kampfansage an seinen Widersacher Armin Zöggeler aus Italien.

Doch nicht nur der Thüringer, der mit Silber in Oberhof seine vierte WM-Medaille holte, auch die deutschen Frauen und Doppelsitzer haben nach ihrem Gold-Rausch von Oberhof noch große Ziele. Erstmals seit dem DDR-Triumph 1984 könnten deutsche Kufen-Asse wieder alle drei Weltcup-Trophäen erobern.

"Erstmal Wunden lecken"

"Auf dieser Bahn bin ich sehr optimistisch, viele Weltcup-Punkte sammeln zu können und vielleicht wieder die alleinige Weltcupführung vor Armin zu übernehmen", sagt der 26 Jahre alte Möller und stichelt gegen seinen Kontrahenten aus Südtirol.

"Nach seinem Ergebnis in Oberhof muss er sicher erst einmal seine Wunden lecken." Nicht am Start in Altenberg ist Sensationsweltmeister Felix Loch: Der 18-Jährige will sich bei der Junioren-WM in den USA schon einmal im Unternehmen Titelverteidigung üben.

Hüfner will Gelbes Trikot behalten

Nach ihrer erfolgreichen Titelverteidigung von Oberhof will Seriensiegerin Tatjana Hüfner ihr Gelbes Trikot behalten. "Ich werde mein Bestes geben und dann werden wir sehen, ob es zum Sieg im Gesamtweltcup reicht", sagt die 24-Jährige aus Oberwiesenthal.

Natalie Geisenberger fehlt noch ein Weltcup-Sieg, dank ihres Traumwinters gibt sich die 19 Jahre alte Senkrechtstarterin aus Miesbach aber geduldig.

"Deutsche Meisterin, Europameisterin, Vize- Weltmeisterin - ich habe diese Saison so viel erreicht. Diese Saison muss es mit dem ersten Weltcup-Sieg nicht mehr unbedingt sein."

"Wollen ein Titel holen" 

Silke Kraushaar-Pielach hat vor den drei letzten Rennen ihrer langen Karriere noch ein Ziel vor Augen. "Den Rekordsieg im Weltcup will ich gerne noch holen", sagt die 37-Jährige aus Oberhof.

Mit einem weiteren Erfolg könnte die 37-Jährige die Bestmarke von Sylke Otto von 37 Weltcup-Siegen einstellen. "37 Siege, das schafft so schnell in den nächsten Jahren keiner", sagt Kraushaar-Pielach.

Mit ihrem ersten Sieg seit zwei Jahren schafften die Doppelsitzer André Florschütz und Torsten Wustlich eine beachtliche WM- Punktlandung. Lange Gesichter gab es dagegen bei den abgeschlagenen Favoriten Patric Leitner und Alexander Resch: "Wir haben die WM komplett verbockt", gestanden die Bayern, die nun die Saison retten wollen. "Wir liegen im Gesamtweltcup vorne und wenigstens diesen Titel wollen wir uns holen."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.