Nord. Kombination

Deutsche Asse enttäuschen in Schonach

SID
Samstag, 05.01.2008 | 13:07 Uhr
ackermann, wintersport
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Schonach - Auch beim zweiten Heim-Weltcup der Saison mussten die deutschen Kombinierer der Konkurrenz den Vortritt lassen. Ronny Ackermann belegte beim Sprint-Rennen in Schonach den fünften Platz.

Björn Kircheisen kam bei strömendem Regen im Schwarzwald nicht über Platz 16 hinaus, verteidigte aber die Führung im Gesamtweltcup. Der viermalige Weltmeister Ackermann lag nach dem Springen und dem Langlauf über 7,5 Kilometer um 7,1 Sekunden hinter dem Sieger Jason Lamy Chappuis (Frankreich).

"Mit dem fünften Platz muss ich hochzufrieden sein. Es geht halt nicht jeden Tag ganz leicht", sagte Ackermann, der sich als Fünfter nach dem Springen in der Loipe nicht mehr verbessern konnte. Auf Rang zwei lief der Amerikaner Bill Demong vor dem Norweger Magnus Moan. Chappuis fing den nach dem Springen führenden Finnen Janne Ryynaenen noch ab.

In der Gesamtwertung führt Kircheisen nach 8 von 24 Wettbewerben dieses Winters mit 478 Punkten weiter vor Ackermann (466) und Demong (432).

Schonach kein gutes Pflaster 

Nach der vorweihnachtlichen Dominanz mit fünf Siegen in sechs Rennen verpassten die deutschen Kombinierer nach dem Weltcup in Oberhof nun erneut das Podest. Regen und wechselnde Winde machten den Athleten von Bundestrainer Hermann Weinbuch auf der wegen ihres antiquierten Profils ohnehin ungeliebten Langenwaldschanze zu schaffen.

"Ich habe das Beste aus der Schanze gemacht, mir liegt die nicht so", sagte Kircheisen nach einem Sprung auf nur 86 Meter, der ihn als 21. in die Loipe gehen ließ. "Hier in Schonach habe ich immer Probleme, vielleicht ist es ein Problem im Kopf. Ich bin froh, wenn das Wochenende vorbei ist."

Top-Platzierungen verpassten auch Sebastian Haseney auf Platz zwölf, Tino Edelmann als 15. und Olympiasieger Georg Hettich, der bei seinem Heimrennen Platz 17 belegte. Eric Frenzel trat zum Lauf nicht mehr an.

Letzter deutscher Sieg 1987 

Der Weltcup-Sprint war von Oberhof nach Schonach verlegt worden. Am Sonntag steht der eigentliche Schwarzwald-Pokal mit zwei Sprung-Durchgängen und dem 15-km-Langlauf an. Seit Hubert Schwarz 1987 konnte sich kein deutscher Kombinierer mehr in die Siegerliste eintragen.

Ob Ackermann diese Serie beenden kann, ist selbst für ihn fraglich: "Hier muss man zwei Supersprünge haben, da tun sich viele Athleten schwer. Aber ich werde voll angreifen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung