Rodeln

Hüfner holt dritten Weltcup-Sieg in Serie

SID
Samstag, 15.12.2007 | 15:22 Uhr
hüfner, rodeln, wintersport
© DPA
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Igls - Weltmeisterin Tatjana Hüfner hat beim Rodel-Weltcup im österreichischen Igls ihren dritten Sieg in Serie eingefahren. Die 24-Jährige aus Oberwiesenthal war auch auf der Olympia- Bahn von 1976 in 1:19,845 Minuten die Schnellste.

Sie verwies Silke Kraushaar-Pielach aus Oberhof sowie Natalie Geisenberger aus Miesbach auf die Plätze. Hüfners Vereinskollegin Anke Wischnewski machte als Vierte den erneuten Vierfacherfolg der seit zehn Jahren unbesiegten deutschen Rodel-Frauen perfekt.

Kraushaar-Pielach muss weiter auf ihren 37. Weltcup-Erfolg warten, mit dem sie die Bestmarke von Sylke Otto einstellen würde.

Schon im ersten Lauf legte Hüfner auf der Gleiterbahn, auf der sie im vergangenen Februar auch ihren ersten WM-Titel eingefahren hatte, den Grundstein für ihren sechsten Weltcup-Erfolg. "Das ist eindeutig eine Bahn, die mir liegt", betonte Hüfner.

Totale deutsche Dominanz

Mit ihrem erneuten Erfolg schob sie sich dicht an die im Gesamt-Weltcup aber weiter führende Kraushaar-Pielach heran.

Für die deutschen Rodlerinnen war es der 77. Weltcup-Sieg in Serie.

Am Sonntag gehen die deutschen Männer um den zweimaligen Weltmeister David Möller sowie die Doppelsitzer um die Olympiasieger Patric Leitner und Alexander Resch ins Rennen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung