UFC

Conor McGregor festgenommen: Polizei spricht von Raub

Von Ben Barthmann
Conor McGregor muss sich nicht zum ersten Mal vor Gericht verantworten.

Conor McGregor ist in Miami festgenommen worden. Der UFC-Star schlug einem Unbekannten offenbar das Handy aus Hand, zerstörte das Gerät und nahm es mit. Dies gab die örtliche Polizei bekannt.

McGregor soll das Fontainebleau Hotel in Miami am Montagmorgen gegen fünf Uhr verlassen haben. Offenbar wurde der UFC-Star dabei von einem Fan fotografiert und soll dies wenig erfreut aufgenommen haben. Der 30-Jährige stellte den Fotografen aber nicht zur Rede, sondern schlug ihm das auf rund 1000 Dollar geschätzte Handy aus der Hand.

Anschließend soll er das Mobiltelefon zertreten und eingesteckt haben. Eine Überwachungskamera nahm den Streit wohl auf und sorgte damit für eine deutliche Beweislage. Die Polizei von Miami Beach teilte die Festnahme nach ersten Gerüchten öffentlich auf ihrem Twitter-Profil mit.

Conor McGregor nach Festnahme gegen Kaution wieder frei

Dem Kämpfer werden Raub sowie Sachbeschädigung vorgeworfen. Nicht zum ersten Mal kam McGregor in Konflikt mit dem Gesetz. Am 5. April 2018 hatte er einen Bus der UFC attackiert, die Anklage wurde aufgrund eines Vergleichs aber fallengelassen. McGregor musste Sozialstunden sowie ein Anti-Aggressions-Training absolvieren.

Inzwischen befindet sich McGregor wieder auf freiem Fuß. Er hinterlegte eine Kaution in Höhe von 12.500 Dollar, muss sich allerdings in 21 Tagen vor Gericht einfinden. Sein Anwalt Samuel Rabin sprach gegenüber MMAfighting.com von einem "kleinen Zwischenfall" und gab an, dass sein Klient zu voller Kooperation bereit wäre.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung