UFC - Doppelschlag in Atlantic City und Belo Horizonte

Grey Maynard und Rich Franklin feiert Siege

Von Oliver Copp
Sonntag, 24.06.2012 | 13:29 Uhr
Rich Franklin (l.) gewann nach UFC 99 in Köln auch den Rückkampf gegen Wanderlei Silva
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Am Freitag und Samstag fanden in Atlantic City, USA und Belo Horizonte, Brasilien zwei Events der Ultimate Fighting Championship statt. Gray Maynard und Rich Franklin gewannen die Hauptkämpfe, zuvor aber sorgte die wallende Mähne von Publikumsliebling Clay "The Carpenter" Guida für Ärger.

Im Hauptkampf des UFC on FX Events am Freitag in Atlantic City setzte sich Ex-Titelherausforderer Gray Maynard in einem Leichtgewichtskampf über fünf Runden gegen Publikumsliebling Clay "The Carpenter" Guida durch. Bereits im Vorfeld wurde ordentlich Staub aufgewirbelt, als Maynards Team bei der Sportkommission von New Jersey Beschwerde gegen Guidas wallende Mähne einlegte. Um einer störenden, kurzfristig anberaumten Anhörung aus dem Weg zu gehen, erklärte sich Guida bereit, seine Haare zum Zopf zu flechten.

Leider schien die gebändigte Haarpracht auch den sonst immer unterhaltsamen Kampfstil nachhaltig verändert zu haben. Guida war zwar gewohnt leichtfüßig unterwegs und wie immer extrem ausdauernd, tänzelte durch den Ring und erinnerte bisweilen an einen Tornado, nur leider tat er zu wenig. Nicht nur Gray Maynard wurde durch Guidas passiv-ausweichender Kampftaktik frustriert, sondern auch die Fans, die noch zu Beginn wie ein Mann hinter ihm standen, mit fortschreitender Zeit aber die Lager wechselten.

Guidas Taktik-Korsett enttäuscht die Fans

Als Gray Maynard dann in der vierten Runde die Fäuste runternahm, Clay Guida anschrie und ihm das Kinn hinstreckte, hatte das Publikum seinen neuen Favoriten im Kampf gefunden. Maynard ließ sich ohne Gegenwehr von einigen Schlägen treffen und konterte den folgenden Takedownversuch Guidas mit einem Sprawl und einem eng sitzenden Guillotine Choke. Wie durch ein Wunder gelang es Clay, sich daraus noch zu befreien, und er beendete die Runde in der Oberlage.

Nach fünf Runden sahen zwei Punktrichter Gray Maynard mit 48-47 Punkten vor, einer Clay Guida mit derselben Wertung. Unterm Strich gewann der richtige Kämpfer, aber das kann nicht über den Frust hinwegtäuschen, den der Kampf vielen Fans zugefügt hat. Die Taktik, die Guidas Trainerstab um Greg Jackson für ihn ausgearbeitet hatte, zerstörte das, was den Irrwisch in den letzten sechs Jahren so beliebt gemacht hat - und blieb zudem noch erfolglos.

Silva schickt Franklin früh zu Boden - und verliert

Deutlich mehr Erfolg hatte der frühere Mittelgewichtsmeister Rich Franklin im Hauptkampf von UFC 147 in Brasilien, als er sich mit einer einstimmigen Wertung von 49-46 Punkten gegen den früheren PRIDE-Weltmeister Wanderlei Silva durchsetzen konnte.

Dabei hätte der Kampf beinahe in der zweiten Runde für Franklin geendet, nachdem Silva ihn mit einer harten Rechten und einer Barrage von Knien und Schlägen zu Boden schickte. Silva setzte am Boden nach, Franklin sah kein Land mehr, und wäre diese Szene früher in der Runde erfolgt oder hätte ein anderer Offizieller den Kampf geleitet, wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit abgebrochen worden. So ließ Ringrichter Mario Yamasaki die letzten zehn Sekunden verstreichen, und Franklin blieb im Kampf.

Wanderlei Silva hatte sich derweil beim Versuch, den Kampf vorzeitig zu beenden, so ausgepowert, dass er in den finalen drei Runden keine Akzente mehr setzen konnte.

Unterm Strich hatte Rich Franklin den Sieg erarbeitet, indem er seine Taktik konsequent durchzog, weswegen es trotz klar verteilter Sympathien beim Publikum höflichen Applaus für den Amerikaner gab. Aus brasilianischer Sicht hatte man sich natürlich einen anderen Kampfausgang gewünscht.

Die restlichen Ergebnisse von UFC on FX aus Atlantic City:

  • Sam Stout gewann den dritten und entscheidenden Kampf seiner Serie gegen Spencer Fisher nach Punkten.
  • Brian Ebersole blieb mit einem knappen Punktsieg gegen T.J. Waldburger in der UFC unbesiegt.
  • Cub Swanson zeigte gegen den Briten Ross Pearson, warum man ihn nicht unterschätzen darf. Nach einer sehr guten ersten Runde für Swanson, traf er Pearson mit einem Front Kick, zwei rechten Jabs und einem linken Haken und knipste ihm damit nach 4:14 Minuten der zweiten Runde die Lichter aus.
  • Ricardo Lamas holte sich einen einstimmigen Überraschungssieg mit 29-28 Punkten gegen den Jetzt-dann-nicht-mehr-Titelherausforderer Hatsu Hioki. Hätte der Japaner mal besser das Angebot der UFC angenommen, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.
  • Ramsey Nijem gewann seinen Fight gegen C.J. Keith bereits in der ersten Runde. Nijem wechselte nach einem Takedown in die Full Mount und bearbeitete Keith von dort aus mit Ground and Pound. Ringrichter Yves Lavigne stoppte den Kampf wohl zu früh.
  • Rick Story siegte mit 30-27 Punkten gegen Brock Jardine.
  • Steven Siler zwang Joey Gambino in einem aufregenden Kampf über eine Runde mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe.
  • Nick Catone hatte in seinem Kampf gegen Chris Camozzi bereits zwei Runden im Sack, als er sich in Nummer drei eine Cutverletzung zuzog, wegen der Ringrichter Dan Miragliotta den Kampf abbrach und Camozzi zum Sieger erklärte
  • Matt Brown gewann in der zweiten Runde im Schlagabtausch gegen Luis Ramos.
  • Dan Miller stand mit dem Rücken zur Wand, als er nach einer erfolglosen Serie im Mittelgewicht eine Gewichtsklasse nach unten wechselte. In seinem Weltergewichtsdebüt besiegte er Ricardo Funch in der dritten Runde mit einem Guillotine Choke aus der Oberlage.
  • Ken Stone schlug Dustin Pague im Eröffnungskampf durch geteilte Punktentscheidung.

Die restlichen Ergebnisse von UFC 147 aus Belo Horizonte, Brasilien:

  • Cezar Ferreira wurde der Mittelgewichtssieger der ersten Staffel von Ultimate Fighter Brazil, als er Sergio Moraes einstimmig nach Punkten besiegte.
  • Rony Jason gelang dasselbe mit einem Sieg gegen Godofredo Pepey im Federgewicht.
  • Schwergewichtsstar Fabricio Werdum benötigte nur 2:28 Minuten, um Mike Russow nach einem Aufwärtshaken, der den Amerikaner zu Boden schickte, mit harten Schlägen und Hammerfists aus der Oberlage den Sack zuzumachen.
  • Hacran Dias besiegte Yuri Alcantara nach Punkten.
  • Turnierfavorit Rodrigo Damm, der seine Teilnahme an Ultimate Fighter Brazil aus Verletzungsgründen beenden musste, zwang Anistavio Medeiros mit einem Choke zur Aufgabe.
  • Francisco Trinaldo setzte sich durch technischen Knockout in der ersten Runde gegen Delson Heleno durch.
  • Hugo Viana sicherte sich einen geteilten Punktsieg gegen John Texeira.
  • Thiago Perpetuo gewann in der dritten Runde gegen Leonardo Mafra, nachdem Ringrichter Mario Yamasaki nach gefühlten zwanzig nicht verteidigten Schlägen am Boden den Kampf abbrach.
  • Marcos Vinicius sorgte für die Überraschung des Abends, als er nach zwei verlorenen Runden ein Flying Knee zeigte und dann Wagner Campos mit einer Barrage an Kniestößen und Schlägen eindeckte, die Ringrichter Herb Dean keine andere Wahl ließ, als dazwischen zu gehen.
  • Im Eröffnungskampf trennten sich Milton Vieira und Felipe Arantes unentschieden. Ein Punktrichter hatte Vieira vorn, einer Arantes, und einer wertete unentschieden - ein klarer Wertungsfehler, weil dann eine Runde mit 10-8 hätte gewertet werden müssen, wofür es keinerlei Rechtfertigung gab.

UFC: Alle Champions im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung