Tennis

Tennis: Cedrik-Marcel Stebe überraschend im Finale von Gstaad

Von SID
Cedrik-Marcel Stebe steht überraschend im Finale von Gstaad.
© getty

Tennisprofi Cedrik-Marcel Stebe (Mühlacker) hat sein zweites Spiel des Tages gewonnen und ist zum ersten Mal in seiner Laufbahn in ein Finale eines ATP-Turniers eingezogen. Nur wenige Stunden nach seinem 6:4, 2:6, 6:4-Viertelfinalsieg gegen den Italiener Thomas Fabbiano bezwang der 28-Jährige am Samstagnachmittag beim Sandplatzturnier im Schweizer Gstaad den an Position fünf gesetzten Portugiesen Joao Sousa im Halbfinale 3:6, 6:1, 6:2.

Im Finale trifft Stebe am Sonntag auf den Spanier Albert Ramos.

Stebes Viertelfinalpartie war am Freitag wegen Regens abgebrochen und verschoben worden, sodass der ehemalige Davis-Cup-Spieler am Samstag durch seinen Erfolg gleich zwei Spiele absolvieren musste.

Stebe hatte für die Teilnahme in Gstaad sein "Protected Ranking" genutzt, das jedem länger verletzten Spieler der Profitour zusteht. Seine beste Weltranglistenplatzierung (Nummer 71) datiert aus dem Jahr 2012, auch Anfang 2018 stand Stebe unter den Top 100.

Bei dem mit 586.140 Euro dotierten Turnier war Stebe in der ersten Runde sein erster Machterfolg auf der ATP-Tour seit knapp zwei Jahren gelungen. Durch den Einzug ins Finale hat die derzeitige Nummer 455 der Welt bereits 48.870 Euro und 150 Ranglistenpunkte sicher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung