Tennis

French Open: Alexander Zverev gegen Novak Djokovic im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Zverev bekommt es im Viertelfinale mit Djokovic zu tun.
© getty

Am Donnerstag unterlag der letzte verbliebene Deutsche bei den French Open, Alexander Zverev, im Viertelfinale deutlich dem Weltranglistenersten Novak Djokovic. Hier könnt ihr das Match im LIVE-TICKER noch einmal nachverfolgen.

Es ist der zwölfte Tag bei den French Open. Eigentlich sollten Zverev und Djokovic bereits am Mittwoch aufeinander treffen, allerdings musste das Match regenbedingt abgesagt werden. Hier könnt ihr das Duell noch einmal im LIVE-TICKER nachverfolgen.

Alexander Zverev - Novak Djokovic im LIVE-TICKER zum Nachlesen: 5:7, 2:6, 2:6

Fazit: Novak Djokovic steht im Halbfinale der French Open. Der Serbe bezwingt Alexander Zverev mit 7:5, 6:2, 6:2 und erwies sich dabei letztlich als eine Nummer zu groß für den Deutschen. Lediglich im ersten Satz bot Zverev dem Weltranglistenersten Paroli. Da spielte der Hamburger richtig stark, beschäftigte seinen Gegner mit einer guten Länge in seinen präzisen Schlägen.

Fazit: Der Djoker musste gewaltig arbeiten. Sascha schlug bei 5:4 zum Satz auf, brachte sein Aufschlagspiel aber nicht durch. Das war der Anfang vom Ende. Der Serbe drehte immer mehr auf und wendete das Blatt noch im 1. Satz zu seinen Gunsten. Fortan bestimmt der French-Open-Sieger von 2016 das Match nach Belieben. Zverev wehrte sich nach Kräften. Ihm boten sich durchaus Gelegenheiten, noch einmal richtig ins Match zu gelangen. Doch der 22-Jährige nutzte all diese Chancen nicht.

French Open: Djokovic gewinnt am Ende deutlich in drei Sätzen

7:5, 6:2, 2:6: Mit einem langen Ballwechsel geht das Match zu Ende. Ein Rückhand-Slice von Zverev segelt ins Aus. Spiel, Satz und Sieg Djokovic!

7:5, 6:2, 2:5: Djokovic greift entschlossen an, drückt den Vorhandvolley rein und verschafft sich zwei Matchbälle. Den ersten wehrt Zverev mit seinem neunten Ass ab.

7:5, 6:2, 2:5: Als Zverev mit einem Vorhandreturn im Netz hängen bleibt, hält Djokovic sein Service, zieht auf 5:2 davon. Das dürfte es gewesen sein. Es bleibt dabei, dass der Deutsche einfach seine Chancen nicht nutzt.

7:5, 6:2, 2:4: Mit einem völlig missglückten Rückhandstopp verschenkt Zverev auch die zweite Breakchance. Danach rutscht ihm eine Vorhand seitlich ins Aus.

7:5, 6:2, 2:4: Was ist plötzlich mit dem Djoker los, der zittert den Zweiten rein. IM anschließenden Ballwechsel probiert es der Serbe mit dem Stopp. Zverev ist zur Stelle und hat dann die Reaktion für den Vorhandvolley. Das gibt zwei Breakbälle für den Deutschen.

7:5, 6:2, 2:4: Jetzt scheint der Weg geebnet für die Nummer 1 - auch wenn er jetzt einen Doppelfehler einschiebt. Wenig später erlaubt sich der Serbe seinen vierten Doppelfehler. 15:30!

Djokovic gelingt das Break im dritten Satz - die Entscheidung?

7:5, 6:2, 2:4: Anschließend ist Zverev für einen Vorhandflugball einen Moment zu spät zur Stelle, setzt die Filzkugel prompt ins Netz und gibt sein Aufschlagspiel ab.

7:5, 6:2, 2:3: Einem Ass lässt Zverev einen Fehler ohne Not folgen. Die Rückhand wuchtet der Deutsche ins Aus. Breakball Djokovic!

7:5, 6:2, 2:3: Ein Rückhandvolleystopp von Zverev springt recht och ab. Das gibt Djokovic Zeit, er schiebt die Kugel Vorhand cross am Gegner vorbei. 15:30!

7:5, 6:2, 2:3: Doch gerade in dieser Phase fühlt sich Djokovic offenbar besonders herausgefordert, setzt eine Vorhand inside-out glänzend und bringt sein Aufschlagspiel zu Null durch.

7:5, 6:2, 2:2: Inzwischen hält Zverev wieder besser dagegen, gestaltet die Partie offener. Noch also ist Djokovic nicht durch.

7:5, 6:2, 2:2: Jetzt muss Zverev nach einem Stopp laufen, erreicht den, muss aber sofort den Rückwärtsgang anlegen. Der Tweener gelingt, doch Djokovic lauert am Netz und legt den Rückhandflugball lässig ab.

7:5, 6:2, 2:2: Über starke Aufschläge und unter anderem das achte Ass, gelangt Zverev zu schnellen Punkten. Den Abschluss bildet dann ein Servicewinner. Ein weiteres zügiges Spiel bringt uns das 2:2.

7:5, 6:2, 1:2: Den gerade etwas unzufrieden wirkenden Djokovic vermag Zverev aufgrund zu vieler eigener Fehler nicht ins Wanken zu bringen. Der Serbe muss gar nicht so viel tun. Drei der Punkte schenkt ihm der Kontrahent durch unerzwungene Patzer. So stellt der Weltranglistenerste mühelos aus 2:1.

7:5, 6:2, 1:1: Geschmeidig wandelt Zverev durch sein Service, gibt lediglich einen Punkt ab. Wieso Djokovic in dieser Phase so frustriert reagiert, ist nicht ganz klar. Insgesamt läuft es doch glänzend für ihn. Aber der Serbe ist natürlich auch ein Perfektionist.

7:5, 6:2, 0:1: Wenig später zappelt noch eine Rückhand longline von Zverev in den Maschen. Damit bringt Djokovic sein Aufschlagspiel doch durch.

7:5, 6:2, 0:0: Djokovic muss über den Zweiten gehen. Doch den Ballwechsel schließt Zverev mit einer Vorhand ins Netz ab. Der Deutsche nutzt einfach seine Chancen nicht.

7:5, 6:2, 0:0: Diese Gelegenheit weiß Zverev nicht zu nutzen, doch der 22-Jährige probiert es weiter, spielt von der Grundlinie erneut sehr präzise.

7:5, 6:2, 0:0: Dann erwischt Zverev seinen Kontrahenten mit der Rückhand gegen die Laufrichtung. Beinahe aus dem Nichts bekommt der Deutsche seine insgesamt fünfte Breakchance.

7:5, 6:2, 0:0: Kaum haben wir die Konzentration gelobt, da unterläuft Djokovic der zweite Doppelfehler. Und als er danach zur Vorhand aus vollem Lauf ran muss, gerät ihm diese etwas zu lang. 30 beide!

3. Satz: Nun darf der Serbe den 3. Satz mit Aufschlag eröffnen. Und die Nummer 1 wirkt konzentriert, stellt schnell auf 30:0.

Zverev gegen Djokovic: Der Serbe erhöht die Schlagzahl

Zwischenfazit: Knapp einen Satz lang agierte Alexander Zverev absolut auf Augenhöhe, sorgte für ein offenes Match. Doch nachdem ihm der erste Durchgang verloren ging, brach der Deutsche ein wenig ein, vermochte sein Niveau nicht zu halten. Zugleich spielte Novak Djokovic stabil, zeigte seine Weltklasse und bekam das Match richtig in den griff.

5:7, 2:6: Mit drei Doppelfehlern in Folge schenkt Zverev den 2. Satz sang- und klanglos her.

5:7, 2:5: Dann hat Zverev selbst Spielball, verschenkt diesen mit seinem sechsten Doppelfehler. Und der 22-Jährige schiebt gleich noch einen hinterher. Somit liegt schon wieder ein Satzball für Djokovic bereit.

5:7, 2:5: Nach einem guten Return des Serben, wuchtet Zverev eine Vorhand ins Aus, was dem Djoker Satzball beschert. Den wehrt der Deutsche mit einem Ass ab.

5:7, 2:5: Mit einem Rückhand-Slice greift Djokovic an und fängt sich den cross gespielten Vorhandpassierball ein.

5:7, 2:5: Nun hat Zverev den Druck, muss bereits gegen den Satzverlust aufschlagen. Der Deutsche greift an, setzt den Volley. Djokovic reagiert mit einem Lob. Den verfolgt Zverev in aller Ruhe, bis die Kugel knapp hinter der Grundlinie aufsetzt.

5:7, 2:5: Im Anschluss setzt Djokovic zwei Aufschläge in Folge auf die Linie. Die Bälle rutschen jeweils weg und lassen Zverev wenig Chancen. Der hadert und kann den Spielgewinn des Serben nicht verhindern.

5:7, 2:4: Jetzt geht mal einer der langen Ballwechsel an Zverev, was bisher nicht so häufig der Fall war. Mit der blitzsauberen Rückhand longline stellt der Deutsche auf Einstand.

5:7, 2:4: Über sein erstes Ass verschafft sich Djokovic Linderung, stellt auf 30 beide. Danach versucht der Serbe wieder den Stopp. Den erwischt Zverev zwar, hat beim anschließenden Passierball des Widersachers aber keine Chance.

5:7, 2:4: Jetzt zeigt Zverev mal einen genialen Rückhandstopp. So sehr sich Djokovic bemüht, den erwischt er nicht mehr. Plötzlich steht es 0:30. Geht da vielleicht noch etwas?

5:7, 2:4: Nach langer Zeit gelangt Zverev mal wieder zu einem leichten Spielgewinn. Das sind zwei Asse dabei und darüber hinaus ganz schnelle Punkte. Zu Null wandelt der 22-Jährige durch das Service.

5:7, 1:4: Überaus souverän zieht Djokovic sein Aufschlagspiel durch, gibt da nur einen Zähler ab und zieht so auf 4:1 davon. Noch ist das nur ein Break, aber der Weltranglistenerste lässt aktuell gar keine Zweifel aufkommen, wirkt sehr entschlossen und fokussiert.

5:7, 1:3: Und dann versagt bei Djokovic der Rückhandstopp, die Filzkugel schafft es nicht übers Netz. Somit hält Zverev sein Service, verkürzt auf 1:3.

5:7, 0:3: Die erste Gelegenheit lässt Djokovic mit einem zuletzt selten gesehenen leichten Fehler liegen. Dann bekommt der Serbe einen Return nicht hin.

5:7, 0:3: Unglaublich, was der Djoker hier spielt. Sascha probiert wirklich alles, läuft wie ein Hase über den Platz, hat beim nächsten Stopp aber keine Chance und sitzt demoralisiert auf dem Boden. Wieder Breakball!

5:7, 0:3: Dann wird Zverev auf dem Weg ans Netz mit einem kurz cross gespielten Rückhandpassierball ab. Djokovic gelingt nahezu alles.

5:7, 0:3: Wild entschlossen stürmt Zverev nach vorn, macht den Smash wieder nicht. Stattdessen fängt sich der 22-Jährige einen sensationellen Rückhand-Lob ein.

5:7, 0:3: Djokovic punktet, wie er will. Die Rückhand longline sitzt. Kurz darauf zappelt eine Vorhand des Kontrahenten in den Maschen und schon steht es 3:0.

5:7, 0:2: Immer dominanter tritt Djokovic auf, weiß mit präzisen Schlägen und seiner Spielübersicht zu gefallen. Zverev hat darauf derzeit keine Antwort.

5:7, 0:1: Dennoch kann der Deutsche nicht verhindern, dass ihm der Gegner das Spiel zunehmend aufzwingt. Hinzu kommt der dritte Doppelfehler des Weltmeisters.

5:7, 0:1: Nun wäre es mal wieder an der Zeit für Zverev, selbst sein Service problemlos zu bewältigen. Mit einem Servicewinner lässt sich das gut an.

5:7, 0:1: Letztlich geht das überaus zügig. Zu Null braust Djokovic durch sein Aufschlagspiel und legt vor.

2. Satz: Nun eröffnet der Serbe nach genau einer Stunde den zweiten Durchgang servierenderweise und gelangt schnell zu seinen Punkten.

Zverev - Djokovic: Erster Satz geht an den "Djoker"

Zwischenfazit: Über weite Strecken bewegte sich Alexander Zverev absolut auf Augenhöhe, war phasenweise sogar der bessere Spieler. Nicht umsonst schlug der Hamburger bei 5:4 zum Satz auf. Doch gerade in der entscheidenden Phase zeigte Novak Djokovic seine Klasse und drehte die Angelegenheit zu seinen Gunsten.

5:7: Bei einem Smash muss Zverev in die Sonne schauen und verschlägt diesen promt. Das zieht den dritten Satzball nach sich. Und jetzt schenkt es der Deutsche her. Mit einem Doppelfehler beschert er Djokovic den 1. Satz.

5:6: Angriffslustig wehrt Zverev beide Breakbälle ab. Nervenstark zieht der 22-Jährige den Kopf aus der Schlingt, schließt letztlich mit einem Rückhandvolleystop ab.

5:6: Zverev gerät eine Rückhand zu lang. Daran schließt sich ein weiterer Fehler ohne Not an. Plötzlich liegen zwei Breakbälle für Djokovic bereit, die zugleich Satzbälle sind.

5:6: Nun hat Zverev den Druck, muss gegen den Satzverlust aufschlagen und sich in den Tie-Break retten. Da Djokovic eine Rückhand seitlich weg geht, wandert der erste Punkt auf das Konto des Deutschen.

5:6: Zum zweiten Mal heute kommt Djokovic mit seinem Service einigermaßen entspannt durch, gibt nur einen Punkt ab. Mit der Vorhand bringt das der 32-Jährige entschlossen zu Ende und stellt auf 6:5.

5:5: Beide spielen richtig stark und zeigen ein enorm hohes Niveau. Djokovic hat den Vorwärtsgang drin und wird von Zverev mit einem Rückhandpassierball longline abgekontert.

5:5: Djokovic will es wissen, agiert enorm druckvoll. Der 32-Jährige nutzt gleich seine ersten Breakmöglichkeit über eine Vorhand longline, die sein Gegner nicht kontrolliert zurück bekommt, und ist wieder im Satz. 5:5!

5:4: Im nächsten langen Ballwechsel möchte sich Zverev mit einem Rückhandstopp aus der Affäre ziehen. Der gerät viel zu lang. Djokovic ist zur Stelle und organisiert sich seinen ersten Breakball überhaupt.

5:4: Ganz leicht geht es Zverev nicht von der Hand. Eine Rückhand longline segelt ins Aus. Nun heißt es Satzball oder Breakball!

5:4: Nun also muss Zverev den Satz nur noch ausservieren - und legt mit einem Ass los. Dann landet ein Not-Return des Serben an der Netzkante. Der Ball überlegt lange, fällt dann doch ins Feld des Serben. 30:15!

5:4: Zverev will es wissen, wirkt sehr konzentriert. Es entwickelt sich ein langer Ballwechsel, währenddessen Djokovic Glück bei einem Netzroller hat. Der Ball bleibt im Spiel.

4:4: Dennoch bietet der Djoker mit einer Vorhand ins Netz die vierte Breakmöglichkeit an. Greift Sascha jetzt zu? Der Serbe muss über den Zweiten gehen.

4:4: Dieser Rückhandstopp gelingt dem Serben gar nicht, den erläuft Zverev locker und schiebt die Rückhand locker rein. 15:30! Danach jedoch rutscht dem Deutschen eine Rückhand etwas zu lang raus.

4:4: Mit seinem dritten Ass bringt sich Zverev in Position. Im folgenden Ballwechsel gerät Djokovic eine Vorhand knapp seitlich ins Aus. Somit hält der Deutsche sein Service zum 4:4.

3:4: Anschließend bereitet Zverev den Angriff gut vor, muss am Netz nur noch mit dem Rückhandflugball vollstrecken und tut das entschlossen.

3:4: Inzwischen also ist Djokovic im Match angekommen. Dann streitet Zverev mit dem Unparteiischen um einen ersten Aufschlag. Der Deutsche mag das nicht wahrhaben, fragt beim Gegner nach. Der Serbe schaut sich den Abdruck an und gibt zwei neue Bälle. Eine überaus faire Geste!

3:4: Den folgenden Ballwechsel zieht der Weltranglistenerste glänzend auf, sucht dann den Weg nach vorn. Mit einer Vorhand inside-out legt sich der Serbe den Gegner endgültig zurecht. Bei dessen Longline-Passierversuch ist der 32-Jährige aufmerksam und setzt den Vorhandflugball souverän zum 4:3.

3:3: Ganz kurze Ballwechsel prägen das Geschehen derzeit. Schnell sind zwei Spielbälle für den Djoker zur Hand.

3:3: Was folgt darauf? Der erste Doppelfehler. Die Reaktion darauf stellt das nächste Ass dar.

2:3: Entschlossen greift Zverev an, verwandelt den Überkopfball äußerst sicher. Daran schließt sich das erste Ass mit knapp 200 Stundenkilometern an. 30:0! Was folgt darauf? Der erste Doppelfehler.

2:3: Danach bringt Djokovic sein Aufschlagspiel wieder mit Mühe durch, denn sein Gegenüber trifft eine Vorhand nicht sauber, die in der Folge weit ins Aus segelt.

2:2: Wieder fehlt da nicht viel. Eine Rückhand longline gerät eine Spur zu lang. Einstand.

2:2: Mit der Vorhand dominiert Zverev den Ballwechsel, bereitet so den Angriff vor und vollendet über Kopf. Erneut liegt für ihn eine Breakchance bereit.

2:2: Offensiv hält Djokovic dagegen, vollstreckt vorn am Netz mit einem Smash. Den nächsten Zähler verschafft sich der Serbe mit dem nächsten brillanten Rückhandstopp.

2:2: Zverev hinterlässt bislang einen sehr guten Eindruck, trifft die Bälle glänzend und weiß seinen Kontrahenten zu beschäftigen. Mit einer Rückhand cross stellt der Weltranglistenfünfte auf 0:30.

2:2: Seine zweite Chance weiß der Deutsche zu nutzen. Der 22-Jährige serviert gut, setzt mit der Rückhand, weit im Feld stehend nach, und setzt diese longline zum Spielgewinn.

1:2: Die Rückhand longline sitzt - Zverev beginnt sein nächstes Service erfolgreich. Dann zischt seine Vorhand die Linie runter. 30:0!

1:2: Djokovic holt sich auch die folgenden zwei Punkte und mit einem brillanten Rückhandstopp bringt der Serbe sein Aufschlagspiel dann doch durch.

1:1: Auch die zweite Breakmöglichkeit bleibt liegen. Djokovic geht ans Netz. Zverev probiert die Rückhandpassierball longline. Die Filzkugel landet knapp im Aus. Der Stuhlschiedsrichter schaut sich das an, die Entscheidung steht. Einstand!

1:1: Mit einem bestimmenden Ballwechsel und einer Vorhand longline trotz Zverev seinem Konkurrenten zwei Breakbälle ab. Den ersten lässt der Rechtshänder liegen, ein Rückhandstopp misslingt völlig.

1:1: Mit einem Stopp lockt Djokovic den Kontrahenten ans Netz und setzt anschließend clever den Lob. Danach jedoch produziert der 32-Jährige den ersten Doppelfehler.

1:1: Zverev reagiert mit einem Servicewinner. Danach schlägt der 22-Jährige riskant durch die Mitte auf, hält danach den Druck hoch und zwingt den Widersacher in den Fehler. Der Deutsche gleicht zum 1:1 aus.

0:1: Jetzt packt der Djoker eine grandiose Vorhand longline aus, die für Sascha nie und nimmer zu erreichen ist. Als dann eine Rückhand des Deutschen an der Netzkante hängen bleibt, steht es 30 beide.

0:1: Nun schlägt Zverev erstmals auf, muss über den Zweiten gehen. Im folgenden Ballwechsel hält der Hamburger besser gegen. Dann setzt eine Vorhand von Djokovic neben dem Feld auf.

0:1: Weit hinter der Grundlinie postiert, lässt sich Zverev in den Ballwechseln den Rhythmus aufzwängen. Entsprechend macht Djokovic vier Punkte in Folge und hält letztlich sein Service.

0:0: Djokovic beginnt holprig. Zverev erwischt ihn gegen die Laufrichtung. Die Rückhand der Nummer 1 segelt ins Aus. 0:30! Anschließend holt sich der Serbe mit einem Vorhandwinner den ersten Punkt.

1. Satz: Es ist angerichtet. Novak Djokovic schreitet zur Tat und eröffnet das Match aufschlagenderweise. Der Erste kommt sofort, es schließt sich ein erster Ballwechsel an. Der Serbe probiert die Vorhand kurz cross, die knapp seitlich im Aus landet.

Alexander Zverev - Novak Djokovic im LIVE-TICKER: Vor Beginn des Matches

Vor dem Beginn: Soeben betreten unsere Hauptdarsteller unter dem Applaus des Publikums den Court Philippe-Chatrier. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung treffen sich die beiden zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Novak Djokovic, der sich selbstbewusst für den Aufschlag entscheidet.

Vor dem Beginn: Auch das zweite Viertelfinale ist für 14.30 Uhr angesetzt. Auf dem Court Suzanne-Lenglen trifft der Österreicher Dominic Thiem auf den Russen Karen Khachanov.

Vor dem Beginn: Bezüglich der Ansetzung des Matches Zverev - Djokovic gibt es keinen Neuerungen. Der Match-Beginn ist nach wie vor für 14.30 Uhr vorgesehen.

Vor dem Beginn: Aufgrund der großzügigen Ansetzung und der zügigen Arbeit der Damen über zwei Sätze ist die Bühne bereits frei, drohen dahingehend keine Verschiebungen. Amanda Anisimova und Ashleigh Barty gewannen ihre Matches gegen Simona Halep sowie Madison Keys und zogen somit ins Halbfinale der Damen ein. Dort wird es morgen zu den Begegnungen Barty gegen Anisimova bzw. Johanna Konta gegen Marketa Vondrousova kommen. Beide Duelle sollen um 11:00 Uhr auf Suzanne-Lenglen und Simonne-Mathieu beginnen. Und wir berichten live.

Vor dem Beginn: Vor den Viertlfinal-Duellen der Männer wurden die Halbfinal-Teilnehmerinnen der Damen ausgespielt. Nachdem nun beide Damen-Matches beendet sind, steht den Viertelfinal-Begegnungen der Herren nichts mehr im Weg.

Zverev gegen Djokovic heute live: Vorschau

Für Zverev ist es bereits das zweite Mal, das er bei den French Open ins Viertelfinale einzieht: 2016 gelang ihm dieses Kunststück ebenfalls. Mit seinem Erfolg in diesem Jahr untermauert die Nummer Fünf der Welt seine Position in der Weltrangliste.

Djokovic konnte in seiner Karriere bislang einmal die French Open gelingen, nämlich 2016. Der Djoker führt die Weltrangliste derzeit an und wird diese Position unabhängig vom Ausgang des Turniers weiterhin behalten. In seiner gesamten Karriere konnte er bereits 15 Grand-Slam-Titel gewinnen.

French Open heute live: Zverev gegen Djokovic, Thiem vs. Khachanov

Mit dem Legendenduell zwischen Rafael Nadal und Roger Federer steht eine Halbfinalpaarung bereits fest. Die beiden anderen Halbfinalisten werden heute ermittelt.

Neben Zverev gegen Djokovic steht auch die Partie von Dominic Thiem auf dem Programm. Der Österreicher trifft auf den Russen Karen Khachanov. Das sind die Viertelfinalspiele der Männer:

Spieler 1Spieler 2
Novak Djokovic (Weltrangliste: 1.)Alexander Zverev (5.)
Dominic Thiem (4.)Karen Khachanov (11.)

French Open im LIVE-TICKER verfolgen

SPOX begleitet die French Open seit dem Start im LIVE-TICKER. Hier findet ihr zu allen Highlight-Partien in einem eigenen Ticker. Natürlich werden ab dem Viertelfinale alle Partien getickert. Hier geht's zur Partie zwischen Thiem und Khachanov.

French Open im TV und LIVE-STREAM sehen

In Deutschland hat sich Eurosport die Rechte für die French Open gesichert. Allerdings zeigt Eurosport nur ausgewählte Matches im Free-TV.

Auf dem Eurosport-Player könnt ihr alle Duelle verfolgen und selbst entscheiden, auf welchen Court ihr schaltet. Hier geht's zum Eurosport Player.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung