Davis-Cup-Held im Vaterglück

Murray ist Vater einer Tochter

SID
Dienstag, 09.02.2016 | 12:07 Uhr
Neben Andy Murray haben auch Djokovic, Federer und Wawrinka bereits für Nachwuchs gesorgt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5

Andy Murray ist knapp eine Woche nach dem verlorenen Australian-Open-Finale erstmals Vater geworden. Seine Frau Kim brachte am Wochenende in London eine Tochter zur Welt. Das berichtete die BBC am Dienstag.

Der 28-jährige Murray war unmittelbar nach dem in drei Sätzen verlorenen Melbourne-Endspiel gegen Novak Djokovic Richtung Airport aufgebrochen und hatte die 28-stündige Rückreise auf die Insel angetreten.

Bei der Siegerehrung zuvor in der Rod-Laver-Arena hatte der Schotte sich noch unter Tränen bei seiner Ehefrau bedankt und seine rasche Heimreise angekündigt. "Kim, du bist eine Legende. Danke für deine Unterstützung. Ich werde den nächsten Flug nach Hause nehmen", hatte der Wimbledonsieger von 2013 gesagt.

Damit sind die ersten Vier der Weltrangliste nun Väter. Branchenführer Djokovic hat einen Sohn (Stefan), Roger Federer zwei Zwillingspärchen mit den Namen Myla und Charlene sowie Leo und Lenny. Sein Schweizer Landsmann Stan Wawrinka ist Papa von Alexia.

Schwiegervater mit Kollaps

Murray hatte in Melbourne einige bange Momente zu überstehen, nachdem sein Schwiegervater einen Kollaps erlitten hatte. Nigel Sears, Trainer von Ana Ivanovic, war während eines Matches in der Box der Serbin zusammengebrochen und in ein Krankenhaus gebracht worden. Murray hatte zeitgleich im benachbarten Stadion gespielt, aber nichts von dem Zwischenfall mitbekommen. Sears war am Tag darauf schon wieder entlassen worden. Eine Diagnose wurde nicht bekannt gegeben.

Der Weltranglistenzweite Murray hatte bereits vor Beginn der Australian Open angekündigt, dass er sofort seine Heimreise antreten werde, wenn bei seiner Frau die Wehen einsetzen würden.

Die aktuelle Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung