Kerber auf Platz elf

Petkovic wieder in den Top Ten

SID
Montag, 04.05.2015 | 11:10 Uhr
Da gibt's Grund zum Jubeln. Petko hat es unter die zehn besten Spielerinnen der Welt geschafft
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Ohne eigenes Zutun ist Andrea Petkovic nach vierwöchiger Abstinenz in die Top Ten der Weltrangliste zurückgekehrt. Die 27-Jährige, die in der vergangenen Woche an keinem Turnier teilgenommen hatte, verbesserte sich um einen Rang auf Platz zehn.

Petkovic profitierte vom Abrutschen der Spanierin Carla Suarez Navarro. Die Sandplatzspezialistin hatte Anfang Mai 2014 in Estoril/Portugal gewonnen und konnte die Punkte in diesem Jahr nicht verteidigen, da es das Turnier im WTA-Kalender nicht mehr gibt.

Auch Stuttgart-Siegerin Angelique Kerber überholte Suarez Navarro und ist nun Elfte. Im Februar war die 27 Jahre alte Kielerin erstmals nach knapp drei Jahren aus den Top Ten gefallen. Ihre Fed-Cup-Kollegin Sabine Lisicki verteidigte Platz 19. An der Spitze steht weiterhin die 19-malige Grand-Slam-Gewinnerin Serena Williams vor Simona Halep und Maria Scharapowa, die bei den anstehenden French Open in Paris (ab 24. Mai) ihren Titel verteidigen will.

Bei den Männern verbesserte sich Philipp Kohlschreiber, der am Montag das wegen Regens verschobene Finale von München gegen den Schotten Andy Murray bestreitet, um zwei Plätze auf Rang 24. Zweitbester Deutscher bleibt Benjamin Becker als 45. des ATP-Rankings. Unangefochten an der Spitze steht weiterhin Australian-Open-Gewinner Novak Djokovic vor Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer und Olympiasieger Murray.

Die WTA-Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung