Becker-Tipps für Murray: Neue Ziele setzen

SID
Samstag, 07.09.2013 | 11:55 Uhr
Wimbledonsieger Andy Murray schied bei den US Open im Viertelfinale aus
© getty

Von Wimbledonsieger zu Wimbledonsieger: Boris Becker hat Andy Murray nach dessen Viertelfinal-Aus bei den US Open in New York zur Neuorientierung geraten.

"Er muss neue Gründe finden, härter zu arbeiten und besser zu spielen. Er muss sich neue Ziele setzen. Er war noch nicht die Nummer eins der Weltrangliste, er hat die ATP-WM noch nicht gewonnen und die Australian Open auch noch nicht. Es kommen nun zwar ein paar Major-Turniere, aber er muss sich auch mal zurückziehen und sich ganz klar darüber werden, was er in Zukunft erreichen will", sagte der dreimalige Wimbledonsieger Becker der "BBC".

Murray war in Flushing Meadows am Donnerstag als Titelverteidiger in der Runde der besten Acht in drei Sätzen an dem Schweizer Stanislas Wawrinka gescheitert. Im Juli hatte der Weltranglistendritte als erster Brite seit 77 Jahren Wimbledon gewonnen, ein Jahr zuvor war er an gleicher Stelle Olympiasieger geworden.

Für Becker kam Murrays Einbruch in New York nicht unerwartet: "Wenn man nach so vielen Jahren Arbeit ein Ziel wie den Wimbledonsieg erreicht, ist es zunächst schwer, sich neu zu motivieren und mit 110 Prozent zu trainieren. Er macht momentan alles, was er tun muss, aber die zusätzlichen zehn Prozent fehlen im Augenblick."

Boris Becker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung