Zwei-Satz-Sieg über Li Na

Sharapova verteidigt Titel - Auch Nadal siegt

SID
Sonntag, 28.04.2013 | 18:56 Uhr
Maria Sharapova verteidigte ihren Titel beim WTA-Turnier in Stuttgart durch eine Sieg über Li Na
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Favoritin Maria Sharapova hat ihren Titel in Stuttgart verteidigt und damit ihren Fuhrpark erweitert. Die topgesetzte Russin bezwang im Endspiel der Sandplatzveranstaltung die Weltranglistenfünfte Li Na. Barthel/Lisicki gewinnen das Doppel-Finale im Stuttgart. Rafael Nadal hat zum achten Mal in den vergangenen neun Jahren das Turnier in Barcelona gewonnen. Lukas Rosol hatte im Finale in Bukarest Guillermo Garcia Lopez mit 6:3 und 6:2 besiegt und sich somit den ersten Einzel-Titel bei einem ATP-Turnier gesichert.

WTA-Turnier in Stuttgart - Finale

Maria Sharapova (RUS) - Li Na (CHN) 6:4, 6:3

Maria Sharapova hat ihren Titel beim Turnier in Stuttgart verteidigt. Nach ihrem Triumph über die Weißrussin Viktoria Asarenka 2012 setzte sich die 26-Jährige in diesem Jahr letztlich souverän mit 6:4 und 6:3 gegen Li Na durch.

Sharapova, die im Halbfinale Angelique Kerber ausgeschaltet hatte, gelang gleich im ersten Spiel ein Break und brachte ihr erstes Aufschlagspiel zu Null durch - 2:0. In ihrem nächsten Aufschlagspiel musste die Weltranglistenzweite einen Breakball abwehren, ging aber trotzdem mit 3:1 in Führung.

Anschließend gelang Sharapova das nächste Break zum 4:1. Vor allem mit dem zweiten Aufschlag, den Sharapova konsequent mit viel Risiko attackierte, hatte Li Na keine Chance. Sie machte bis zu diesem Zeitpunkt dann nur zu 25 Prozent den Punkt.

Nun wackelte aber auch Sharapova, die sonst eine gute Länge in ihren Schlägen hatte und gewohnt druckvoll spielte, kurz und gab ihren Aufschlag zum 2:4 ab.

Zu viele leichte Fehler von der Grundlinie brachten Li Na allerdings sofort wieder in die Bredouille. Sie wehrte aber vier Breakbälle ab und verkürzte auf 3:4. Anschließende brachte Sharapova ihr Aufschlagspiel nur knapp durch - 5:3.

Der erste Durchgang, in dem Sharapova sieben Punkte mehr als Li Na gewann, ging schließlich an die Russin.

Im zweiten Satz wurden beide Spielerinnen bei eigenem Aufschlag nun sicherer. Erst im siebten Spiel gelang Sharapova das Break zum 4:3. Bei eigenem Aufschlag machte Sharapova im zweiten Durchgang zu 80 Prozent den Punkt und ließ nicht mehr viel anbrennen. Mit einem Doppelfehler von Li Na ging die Partie schließlich zu Ende.

WTA-Turnier in Stuttgart - Doppel-Finale

Mona Barthel/Sabine Lisicki - Bethanie Mattek-Sands/Sania Mirza (USA/IND) 6:4, 7:5

Die beiden Fed-Cup-Spielerinnen Mona Barthel und Sabine Lisicki haben beim WTA-Turnier in Stuttgart ihren ersten gemeinsamen Doppel-Titel gewonnen. Das nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld gerutschte Duo besiegte im Endspiel Bethanie Mattek-Sands/Sania Mirza (USA/Indien) in 1:33 Stunden mit 6:4, 7:5.

Für die Berlinerin Lisicki ist es in Stuttgart bereits der zweite Doppeltitel. Die Wimbledon-Viertelfinalistin hatte vor zwei Jahren an der Seite von Samantha Stosur (Australien) schon einmal das Sandplatzturnier gewonnen. Lisicki und Barthel teilen sich ein Preisgeld von insgesamt 32.258 Euro.

Mattek-Sands und Mirza hatten im Halbfinale am späten Samstagabend Angelique Kerber und Andrea Petkovic (Kiel/Darmstadt) mit 6:4, 7:5 ausgeschaltet.

ATP-Turnier in Barcelona - Finale

Rafael Nadal (ESP) - Nicolas Almagro (ESP) 6:4, 6:3

Rafael Nadal hat zum achten Mal in den vergangenen neun Jahren das Turnier in Barcelona gewonnen. Der Spanier schlug im Finale seinen Landsmann Nicolas Almagro mit 6:4 und 6:3.

Almagro erwischte einen überragenden Start und führte schnell mit zwei Breaks Vorsprung mit 3:0. Nadal kam mit den Bedingungen - es war kühl und regnete leicht - überhaupt nicht zurecht. Stattdessen jammerte er in der Anfangsphase immer wieder, als ob er eine Unterbrechung haben wollte.

Doch es ging weiter, und der Sandplatz-König riss sich zusammen. Almagro leistete sich drei einfache Fehler, schon war das erste Break aufgeholt - 1:3. Nadal biss sich nun ins Match und machte kaum mehr einen Fehler.

Almagro hingegen spielte nicht mehr so forsch wie in der Anfangsphase, schnell stand es 4:3 für den Favoriten. Nun spielte Nadal teilweise unglaublich gutes Tennis.

Bei 4:4 hatte er trotzdem noch einmal große Probleme beim Aufschlag. Der 26-Jährige wehrte aber zwei Breakbälle ab und ging mit 5:4 in Führung. Almagro ging nun wieder nahezu bei jedem Schlag volles Risiko. Bei eigenem Aufschlag führte er mit 30:0, Nadal machte aber vier Punkte in Serie und sicherte sich der ersten Satz.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachten beide Spieler ihre Aufschlagspiele durch, wobei Almagro Probleme hatte - 2:1 führte Nadal. Almagro konnte das hohe Niveau immer seltener mitgehen. Prompt schaffte der nun immer dominantere Nadal das Break zum 3:1.

Fortan hatten beide Akteure keine großen Probleme mehr mit dem eigenen Aufschlag. Beim Stande von 5:3 schlug Nadal zum Sieg auf. Zu Null machte er seinen Triumph in Barcelona schließlich perfekt.

ATP-Turnier in Bukarest - Finale

Lukas Rosol (CZE) - Guillermo Garcia Lopez (ESP) 6:3, 6:2

Lukas Rosol strahlte bis über beide Ohren. Der Tscheche hatte im Finale in Bukarest soeben Guillermo Garcia Lopez mit 6:3 und 6:2 besiegt und sich somit den ersten Einzel-Titel bei einem ATP-Turnier gesichert.

Dabei erwischte der Spanier zunächst einen Traumstart. Rosol begann extrem nervös, brachte im ersten Spiel nicht einen einzigen ersten Aufschlag ins Feld und kassierte ohne einen Punktgewinn das Break. Nun war der Tscheche aber hellwach - Re-Break zum 1:1.

Beim Stande von 4:3 schaffte Rosol dann sein zweites Break. Anschließend sicherte sich der 27-Jährige souverän den ersten Durchgang. Garcia Lopez schlug einfach zu schwach auf. Im ersten Satz machte er bei eigenem Aufschlag nur zu 50 Prozent den Punkt.

Im zweiten Satz war der Spanier völlig von der Rolle. Er hatte eine unglaubliche Streuung in seinen Schlägen, schlug nun sogar noch schlechter auf (nur 47 Prozent der Punkte bei eigenem Aufschlag gewonnen) und lag im Handumdrehen mit 0:4 zurück.

Bei 5:2 schlug Rosol schließlich zum Matchgewinn auf. Der anfangs nervöse Tscheche blieb nun ganz cool - und durfte jubeln.

WTA-Turnier inm Marrakesch - Finale

Francesca Schiavone (ITA) - Lourdes Dominguez Lino (ESP) 6:1, 6:3

Die ehemalige French-Open-Siegerin Francesca Schiavone hat das WTA-Turnier in Marrakesch (Marokko) gewonnen und den sechsten Titel ihrer Karriere gefeiert.

Im Finale der mit knapp 180.000 Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung setzte sich die an Nummer sechs gesetzte Italienerin gegen Lourdes Dominguez Lino aus Spanien mit 6:1, 6:3 durch.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung