WTA in Paris - Tag 2

Frühes Aus für Julia Görges

Von SPOX
Dienstag, 29.01.2013 | 18:06 Uhr
Julia Görges traf in der ersten Runde von Paris auf die Französin Kristina Mladenovic
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Julia Görges ist beim WTA-Turnier in Paris bereits in der ersten Runde gescheitert. Gegen die junge Lokalmatadorin Kristina Mladenovic kam das Aus im Tiebreak des dritten Satzes. Damit ist Mona Barthel die letzte im Turnier verbliebene Deutsche. SPOX zeigt das WTA-Turnier in Paris FOR FREE im SPOX LIVE-STREAM.

Kristina Mladenovic (FRA) - Julia Görges (GER/7) 7:5, 5:7, 7:6 (7:4)

Ein sicher geglaubter Sieg, der dann noch nicht eingefahrne wurde: Ein Break zur 4:2-Führung im dritten Satz schien die Vorentscheidung für die Nummer 18 der Welt zu bringen, doch Görges kassierte das Rebreak zum 5:4, als sie vergeblich zum Match aufschlug.

Das WTA-Turnier im SPOX LIVE-STREAM

Die Deutsche vergrub sich in der folgenden Pause unter ihrem Handtuch, musste aber dennoch den Ausgleich hinnehmen. Die erst 19-jährige Französin spielte sich cool in den Tiebreak und führte dort schnell 4:1. Ihr mutiger Vorhand-Return zum 5:4 brachte die Vorentscheidung.

Mladenovic glänzte im kompletten Match mit ihrer druckvollen Vorhand und glänzenden Angriffen, abgeschlossen von blitzsauberen einhängigen Volleys. Im ersten Satz lag Görges blitzschnell mit dem Break hinten. Nach einer Behandlungspause am rechten Fuß kämpfte sie sich noch einmal zurück auf 5:5, ehe die junge Französin sich den Satz doch noch schnappte.

Der zweite Durchgang verlief ähnlich eng. Diesmal hatte Görges das bessere Ende für sich und es ging in die Verlängerung. In der Crunchtime spielte Mladenovic dann einfach mutiger.

Roberta Vinci (ITA/5) - Simona Halep (ROU) 6:0, 6:3

Die an Nummer fünf gesetzte Vinci wird ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Sie lässt der heillos überforderten Simona Halep keine Chance. Nachdem es die Rumänien im ersten Satz nicht auf das Scoreboard schafft, schlägt sie sich im zweiten immerhin mit Anstand.

Alize Cornet (FRA) - Sofia Arvidsson (SWE) 6:3, 4:6, 6:0

Cornet hatte das Match bis zum 4:4 im zweiten Satz im Griff, auch wenn ihr bis dahin bereits etliche Flüchtigkeitsfehler unterliefen. Völlig unnötig ging das Duell in die Verlängerung. Dort aber machte die Französin schließlich kurzen Prozess.

Carla Suarez Navarro (ESP) - Monica Niculescu (ROU) 6:3, 7:6

Speziell im zweiten Satz war es im ersten Aufeinandertreffen beider Kontrahentinnen eine Zitterpartie für die leicht favorisierte Suarez Navarro. Niculescu führte bereits mit 4:0, ehe sich die Spanierin in den Tiebreak fightete - und den Sack doch noch in zwei Durchgängen zumachte.

Stefanie Voegele (SUI) - Tsvetana Pironkova (BUL) 6:4, 6:2

Überraschend klare Angelegenheit für die 22-jährige Schweizerin. Vögele hatte in ihren Service Games deutliche Vorteile, gewann 81 Prozent aller Punkte über den ersten Aufschlag und ließ nur ein Break zu. Bei Aufschlag der Bulgarin erarbeitete sich Voegele aber satte 12 Breakbälle und verwandelte 4 davon.

WTA: Die Top 50

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung