Kohlschreiber: Versöhnung "fast unmöglich"

SID
Freitag, 19.10.2012 | 21:00 Uhr
Philipp Kohlschreiber schließt eine Versöhnung mit dem Teamchef Patrick Kühnen fast aus
© Getty

Philipp Kohlschreiber schließt eine Rückkehr ins Davis-Cup-Team unter Teamchef Patrik Kühnen faktisch aus. Eine Versöhnung mit Kühnen sei "fast unmöglich", sagte Deutschlands derzeit bester Tennisspieler im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Eine Teilnahme an der Partie gegen Argentinien vom 1. bis 3. Februar 2013 schloss der Augsburger nahezu aus. "Ich habe keine Rückendeckung bekommen, es wurden Tatsachen verdreht, bis heute ist das nicht öffentlich klargestellt worden", sagte Kohlschreiber.

Der 29-Jährige hatte sich mit Kühnen überworfen, nachdem ihn dieser nach einem Monate lang schwelenden Streit aus dem Kader für das Relegationsduell mit Australien Anfang September gestrichen hat. Kohlschreiber verteidigte in dem "SZ"-Interview seine Aussagen vor dem fraglichen Duell. "Patrik hat mich am Tag vor meinem Achtelfinale bei den US Open gegen Tipsarevic angerufen. Tipsarevic' Umfeld soll sich beim DTB dafür bedankt haben."

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung