French Open, Tag zwei

Federer für Kamke eine Nummer zu groß

Von SPOX
Montag, 28.05.2012 | 12:25 Uhr
Roger Federer konnte die French Open bislang ein Mal für sich entscheiden
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Am Ende war es doch recht deutlich: Tobias Kamke ist in der ersten Runde der French Open in Paris an Roger Federer gescheitert. Der Schweizer behielt auf dem Court Suzanne Lenglen mit 6:2, 7:5 und 6:3 die Oberhand über die Nummer 78 der Welt. Mit dem Erfolg egalisierte Federer die Bestleistung von Jimmy Connors mit 233 Siegen bei Grand-Slam-Turnieren.

 

1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. Satz
Roger Federer676
Tobias Kamke
253

Fazit: Respekt an Tobias Kamke. Der Deutsche hatte vor allem im 2. Satz alle Chancen, den großen Roger zu ärgern, machte mehr Punkte und Winner zu diesem Zeitpunkt. Insgesamt aber war Federer für Kamke die erwartete zu hohe Hürde.

Der Schweizer probierte viel aus, variierte taktisch eine Menge und agierte auch mal zu lässig. Aber es reichte locker, sobald die Nummer drei der Welt ernst machte. Federer war jederzeit in der Lage, einen Gang hochzuschalten.

14.31 Uhr: Da ist es vorbei. Federer gewinnt das Match mit seinem SECHSTEN Matchball. Kamke war wieder gut in der Rallye, dann gerät eine Vorhand durch die Mitte einen Tick zu kurz und Federer zimmert seine Vorhand longline gegen den Fuß ins Eck. Glückwunsch an den Schweizer.

14.29 Uhr: Die Matchbälle vier bis sechs. Die ersten beiden vergibt Federer. Nur noch 30:40 aus Kamkes Sicht. Komm jetzt.

14.28 Uhr: Kamke mit dem Aufschlag. Und zwei schnellen Fehlern. Kamke flucht, zu schlecht bewegt. Und das 0:40 hinterher.

14.27 Uhr: Verlängerung, die zweite! Federer setzt einen Ball knapp hinter die Grundlinie. Re-Break! Nur noch 3:5.

14.26 Uhr: JAAAA, Kamkes Lob sitzt. BREAKBALL! - Nicht zu fassen, er macht den unerzwungenden Fehler. Zweites Deuce. Aber Federer zu lässig. Zweiter BREAKBALL.

14.25 Uhr: Wieder vergibt Federer, leichte Rückhand ins Netz! EINSTAND!

14.24 Uhr: Ui, wieder zwei Fehler vom Schweizer hinterher. 30:30. Und - klar - sein siebtes ASS hinterher. Der dritte Matchball!

14.23 Uhr: Federer macht Ernst. Ein Vorhandwinner, ein Rückhandwinner, 30:0.

14.22 Uhr: Geht doch! Kamke besorgt sich nach zwei abgewehrten Matchbällen die Verlängerung. Schöner Vorhandwinner zum Abschluss.

14.20 Uhr: Kamkes Stoppversuch landet im Netz. 15 :40, zwei MATCHBÄLLE für Federer. Den ersten wehrt die Netzkante für Kamke ab. Den zweiten löffelt Federer beim Returnversuch auf einen zweiten Aufschlag ins Aus. Nerven?

14.19 Uhr: Aber Federer lässt Kamke nochmal ins dieses Spiel. Wilder Angriff vom Schweizer, völlig unvorbereitet rückt er vor, Kamkes Passierball sitzt, das war zu einfach.

14.18 Uhr: Sensationelle Peitsche von Federer, aus der Rückhandecke mit der Vorhand die Linie entlang. Ganz schnell 0:30.

14.17 Uhr: Federer zweimal über den zweiten. Der Aufschlag war fast ein bisschen lang, aber er macht den Deckel auf dieses Achterbahnspiel. 5:1. Kamke gegen den Matchverlust.

14.15 Uhr: ABER, ABER! Auch Federer immer wieder zu lässig. Völlig offen mit dem Bauchnabel zum Netz setzt er den Volley ins Netz, ein ganz wilder Löffelschlag ins Seitenaus hinterher. EINSTAND. Da musste Kamke gar nichts tun!

14.14 Uhr: Und klar, bei Frontrunner Federer sitzen jetzt auch die Volleys. Ein Vorhandwinner hinterher. 30:0. Das geht jetzt zu schnell! 40:15 nach einem Returnfehler von Kamke.

14.12 Uhr: OJE, da gibt Kamke zum zweiten Mal in Folge mit dem Doppelfehler ab. Da muss der Schläger mal ein paar Hiebe einstecken, Kamke ärgert sich. Völlig zurecht. Ohne erstes Service ist er hier chancenlos! Jetzt sieht es wirklich düster aus.

14.11 Uhr: Aber Kamke traut sich was: Schießt mit der Vorhand einfach mal die Linie runter und erzwingt so den Fehler. Einstand. Aber der erste Aufschlag fehlt wieder, er hadert mit dem Ballwurf.

14.10 Uhr: Kamke muss über den zweiten Aufschlag, kommt trotzdem in die Rallye. Dann aber wird es zu schnell und Federers Vorhandwinner schlägt inside-out ein. BREAKBALL Federer.

14.08 Uhr: Dieses Aufschlagspiel muss Kamke halten. Er versucht es mit langen Vorhänden durch die Mitte. Federer kommt so nicht so recht zum Winkelspiel und zimmert eine Vorhand ins Netz. Der folgende Stopp des Schweizers sitzt aber wieder. AUFPASSEN jetzt! 30:30.

14.07 Uhr: Und dann doch das Spiel für Federer. Mit einem Vorhand-Volley-Stopp zum Zungeschnalzen. Kamke hatte Chancen, nutzte sie aber nicht.

14.06 Uhr: Wie schade, Kamke setzt zum Vorhandwinner an, Cross ist alles offen, aber der ist einen Tick zu lang. Den vierten Spielball für Federer wehrt Kamke mit einer druckvollen Rückhand cross ab. Zum VIERTEN Mal EINSTAND!

14.04 Uhr: Wieder Glück für den Deutschen, Ball aufs Band, zum zweiten Mal Einstand. Dann aber wieder der unnötige Fehler von Kamke mit der Rückhand ins Netz. Da steht er zu nah am Ball. Federer versiebt aber auch den zweiten Spielball. Deuce, zum Dritten.

14.02 Uhr: Stark von Kamke! Er sieht, dass Federer angreift und zieht seine schnelle Vorhand kurzcross. Federer gerät aus der Balance und Kamkes anschließender Rückhandwinner aus dem Halbfeld landet genau auf der Seitenlinie. Einstand! Aber Federer macht jetzt Druck. Spielball.

14.00 Uhr: Interessante Statistiken aus dem 2. Satz: Federer macht mit 26:28 zwei Punkte weniger, spielt mit 9:10 einen Winner weniger und macht mit 16:9 deutlich mehr leichte Fehler. Ihm wird es egal sein, der Satz ging trotzdem an den Schweizer.

13.58 Uhr: Da muss Schiedsrichter Carlos Bernardes mal runter von seinem Stuhl, aber Kamkes Ball war tatsächlich aus. 0:40, drei Breakbälle für Federer. Es brennt! OH NEIN, Kamke kassiert mit dem Doppelfehler das Break zu null - jetzt könnte es leider doch noch ganz schnell gehen.

13.57 Uhr: Der Schweizer nutzt den Spielball, treibt Kamke ganz weiter aus dem Feld, weil der Deutsche die eigentlich starke Rückhand umläuft, da stand er völlig falsch zum Ball. Ausgleich!

13.55 Uhr: Federer wählt mal ein ganz einfaches Mittel: Aufschlag direkt auf den Körper gezogen, Kamke ärgert sich, dass er da nicht wegkam. Aber nun zwei Punkte für Kamke, wenn er Federer nach starkem Return über Winkelspiel unter Druck setzt, dann geht da was! Nur noch 40:30 für Federer.

13.54 Uhr: Kamke spielt den ersten Aufschlag jetzt mit deutlich mehr Kick und macht zwei Punkte zum Spielgewinn. Das war Pflicht!

13.53 Uhr: Oh nein, Kamke flucht zurecht. Er kommt nicht unter Federers Slice und setzt den Ball zum 30:40 ins Netz. Puh, Glück, dass Federer auch mal einen Fehler einstreut. Einstand!

13.50 Uhr: Kamke visiert zu Beginn gleich zwei Mal die Ecken an - und die Bälle sitzen. 30:0. Ganz frech der Schweizer: Sensationsstopp mit der Rückhand auf Kamkes Zweiten. Der ist einfach viel zu harmlos. Er braucht seinen ersten Aufschlag. 30:15. Federer schickt einen Vorhandwinner inside-out hinterher. Es wird gleich brenzlig beim 30:30.

13.49 Uhr: Da war jetzt mehr drin für Kamke. Man sieht aber auch, dass Federer jederzeit einen Zahn zulegen kann, wenn er denn muss. Dennoch respektabel, wie Kamke in den Grundlinienduellen mithält. Der Nummer 78 fehlt einfach der Killerschlag, um einen Federer dauerhaft aus der Ruhe zu bringen. Aber mal abwarten, was Satz 3 bringt. Weiter geht's!

13.47 Uhr: Wird er zu lässig? Auch der nächste Rückhandvolley bleibt an der Netzkante hängen, da stand der Schweizer schon mit dem Bauchnabel im Netz. Mit dem zweiten Aufschlag verwandelt er den dritten Satzball. 2:0 SATZFÜHRUNG für den haushohen Favoriten.

13.46 Uhr: Federer kommt wieder blitzschnell aus der Pause, führt ebenso schnell mit 40:0. Dann ein Volley ins Netz hinterher. 40:15.

13.44 Uhr: Federer umläuft jetzt jede Rückhand, hat einmal richtig Glück, dass ein Rahmenball noch auf die Linie fällt. Und dann segelt Kamkes Ball ganz knapp ins Seitenaus. Zu viel Risiko. Und noch ein Federer-Winner hinterher. Das ist das BREAK. Unnötig - und wohl vorentscheidend im 2. Satz. Da wäre der Tiebreak doch locker drin gewesen. Schade!

13.41 Uhr: Schade. Ganz knapp verzogene Vorhand-Cross des Deutschen. Einstand. Ein Servicewinner hinterher bringt den erneuten Spielball. Zu leichter Fehler. Schade. Wieder Deuce.

13.40 Uhr: Aufpassen jetzt! Federer zieht das Tempo an, und das reicht. Kamke mit der deutlich zu langen Vorhand. Aber er traut sich was zu bei 15:30. Seine Vorhand hat jetzt richtig Zug. Zwei schnelle Punkte zum Spielball für den Deutschen. Das wäre der sicherer Tiebreak. Stark!

13.39 Uhr: Kamke ist richtig gut drin. Erster Aufschlag inklusive. Ein Konter gegen den Fuß genügt, so zwingt man auch den großen Roger zu Fehlern. Der schickt aber eine sensationell cross gezupfte Rückhand hinter her. AUGENWEIDE! 15:15.

13.38 Uhr: Ledier nicht, Fehler Kamke und Ausgleich!

13.36 Uhr: Auch Federer mal mit dem zweiten, und schon lässt er Federn. Noch ein Fehler mit viel Risiko hinterher. Nur noch 40:30 für Rog. geht da doch noch was?

13.34 Uhr: Ai, herrliches Händchen von Roger! Greift über die Vorhand longline an und ist dann für den ganz tiefen Volleystopp mit der Rückhand da. Der sitzt! Drei Spielbälle zum Ausgleich für den Schweizer.

13.32 Uhr: Federer schon wieder mit einem Rahmenball. Kamke schickt Federer zuvor mit einer starken Rückhand cross aus dem Feld. So muss er das spielen! Kamke hat zwei Spielbälle, der erste sitzt! Auch, weil Federer zu viele Fehler einstreut.

13.31 Uhr: Victoria Azarenka hat's nach 2:17 Stunden doch gepackt, sie schickt die 32-jährige Alberta Brianti nach Hause. Viel Arbeit war es trotzdem!

13.29 Uhr: Und wieder der leichte Fehler von Kamke beim Return. Und ein leichter mit der Rückhand hinterher. Das ging zu leicht. Federer gleicht wieder aus.

13.27 Uhr: Federer macht wieder mehr Tempo. Serve and volley vom Schweizer, der erste sitzt, der zweite ist knapp im Aus. 15:15. Er versucht vielleicht zu viel. 30:30. Los jetzt!

13.26 Uhr: Hach, das musste ja passieren. Break für Federer. Der Schweizer greift zur Abwechslung mal über Kamkes Vorhand an, der setzt den Passierball longline ganz knapp nebens Band. Da ist der schöne Vorteil schon wieder dahin. Muss eben das nächste Break her. Auf geht's!

13.24 Uhr: Sehr schade! Federer nimmt das Tempo raus, merkt, dass er sonst grad zu viele Fehler produziert. Eigentlich kommt das Kamke entgegen, er ist drin in der Rallye. Und dann der Fehler, die Vorhand ist ein bisschen zu lang. 30:30. Und eine Rückhand ins Netz hinterher, unnötig! Und Breakball Federer.

13.23 Uhr: Hach, blöder Fehler. Federer viel zu kurz, aber Kamke zimmert die Vorhand ins Netz. YES, ein Ass hinterher. 30:15.

13.22 Uhr: Da ist das BREAK für den Deutschen. Ein Winner, ein Riesenreturn. Jawoll! Jetzt muss er das "nur" noch mitnehmen...

13.20 Uhr: Wow, Federer mit dem Stopp, Kamke ist da und spielt einen schönen Lob. Aber Federer erreicht ihn ganz kann mit dem Rahmen und löffelt ihn am Deutschen vorbei. 40:30, und wieder Federer mit dem Fehler, Einstand! Sehr schön!

13.20 Uhr: Federer drückt sogar beim Seitenwechsel auf die Tube. Und schon wieder 30:0 - dann aber ein leichter Fehler mit der Vorhand ins Netz. 30:15.

13.16 Uhr: Sher schöner Konter von Kamke auf Federers starke Cross-Vorhand. Die springt gar nicht mehr richtig hoch, doch Kamke steht goldrichtig und fabriziert den Longline-Winner mit der Vorhand. Großer Applaus. 30:15. Und mal zwei schöne Aufschläge hinterher. Jetzt läuft es besser!

13.15 Uhr: Kamke mit richtig guter Beinarbeit. Schickt Federer bei 0:40 hübsch rechts und links, aber die schnelle Hand des Schweizers kann nichts schocken, schöner Passierball zum 2:2.

13:13 Uhr: Federers Winner-Versuch landet knapp im Aus. Kamke hat Glück und schickt tatsächlich zwei (!) gute Erste hinterher. Und siehe da, so geht's. Federers Rahmenball besiegelt Kamkes zweiten Spielgewinn im 2. Durchgang. Der Deutsche MUSS die Quote hochschrauben, sonst hat er keine Chance, mit Federer mitzuhalten. Der Schweizer variiert viel, probiert wohl grad ein bisschen aus, welches der beste Weg ist.

13.11 Uhr: Schöne lange Rallye jetzt, Kamke mit starker Beinarbeit, aber dann geht ihn doch die Kraft ein bisschen aus. Vorhand leicht verzogen. Breakball Federer.

13.09 Uhr: Es bleibt bei der unterirdischen Aufschlagquote. Auf Kamkes Zweiten kann Federer kinderleicht draufgehen. 30:30. Es wird schon wieder eng.

13.09 Uhr: Mal wieder ein unerzwungener Fehler von Federer. 30:15 für Kamke bei eigenem Aufschlag. Das Spiel muss er halten!

13.07 Uhr: Das macht Kamke gut, variiert und zwingt Federer zum Netzangriff. 30:30. Leider zwei Fehler von Kamke hinterher, Federer macht mit seiner Vorhand inside-out viel Druck und erzwingt, dass der Deutsche viel zu spät am Ball ist. Folgerichtig ist die Rückhand im Netz. Ausgleich!

13.05 Uhr: Kamke wieder über den zweiten. Oh Mann, hat jemand nen ersten Aufschlag zu verschenken? Er würde ihn sicher nehmen. Glück für den Deutschen, dass Federer sehr passiv bleibt. Seine Topspin-Bälle viel zu kurz, sie landen teilweise vor der T-Linie. Dennoch schafft Kamke den Winner aus dem Halbfeld nicht selbst, ein Fehler Federers mit der Vorhand besiegelt den ersten Spielbeginn im 2. Satz.

13.04 Uhr: Kamke muss bei 40:15 wieder über den zweiten. Seine Angriffsvorhand bleibt an der Netzkante hängen und segelt ins aus. Ein Spielball bleibt.

13:02 Uhr: Aufschlag Kamke, schöner Smash zum 30:0, der nächste Ball ist knapp aus. Jetzt aber Fehler Federer. Zwei Spielbälle.

13.00 Uhr: 19:9 Punkte für den Schweizer sprechen ebenso wie 7:1 Winner eine ganz deutliche Sprache. Egal, Kopf hoch, abhaken, weiter geht's!

12.59 Uhr: ... und schnappt sich den ersten Satz. Kamke kickt wütend den Ball weg. Da ging nicht viel, auch wenn ihm ein Re-Break gelang. Das eigene Service ist der Knackpunkt. Der erste Aufschlag kommt nur mit 53 Prozent, er macht nur die Hälfte dieser Punkte. Über den zweiten sieht es ganz düster aus: 1 von 10 Punkten konnte Kamke hier nur für sich entscheiden. Viiiiel zu wenig!

12.58 Uhr: 40:15 für Kamke bei Aufschlag Federer. Aber mit druckvollen Schlägen wehrt Federer beide Breakbälle ab...

12.56 Uhr: Aufatmen bei den Azarenka-Fans: Die Weißrussin schnappt sich nach 0:4 den zweiten Satz mit 6:4. Klasse Comeback!

12.54 Uhr: Der Fed-Express rollt. Federer holt sich zum dritten Mal den Aufschlag von Kamke und schlägt nun zum ersten Satz auf.

12.53 Uhr: Knapp! Federer greift früh mit der Vorhand in die Rückhandecke an. Kamkes Lobversuch ist hauchdünn draußen. Einstand.

12.52 Uhr: Kamke gleich wieder 0:15 hinten. Dann aber macht er gut Druck mit der Vorhand, erläuft Federers Lob und zwingt den Schweizer zum Fehler. 30:15.

12.50 Uhr: Das ist zu unkonstant! Kamke schon mit drei Doppelfehlern und sechs unforced Errors. Federer schnappt sich direkt wieder das Service des Deutschen und bringt seinen Aufschlag zu Null durch. Jetzt könnte es leider schnell gehen.

12.46 Uhr: Stark! Kamke holt sich das Break zurück, nimmt Federer gleich mal den Aufschlag ab. Jetzt kann's losgehen!

12.43 Uhr: Erster Spielgewinn des Deutschen. Kamke muss sich auf dem zweitgrößten Platz im Bois de Boulogne erstmal zurechtfinden. Lange darf die Eingewöhnungszeit aber nicht dauern.

12.37 Uhr: Blitzstart des Schweizers: Federer nimmt Kamke direkt das erste Aufschlagspiel ab. Schade!

12.33 Uhr: Los geht's zwischen Kamke und Federer.

12.32 Uhr: Derweil bahnt sich auf dem Philippe Chatrier die erste Sensation an. Die Weltranglistenerste Victoria Azarenka liegt gegen Alberta Brianti aus Italien schon mit 6:7 und 0:4 hinten. Unglaublich.

12.30 Uhr: Herzlich willkommen bei Roland Garros 2012. Die Sonne scheint auch am zweiten Tag des zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Wir warten auf den Beginn des Matches zwischen Roger Federer und Tobias Kamke auf dem Court Suzanne Lenglen. In Kürze geht es los.

Advantage Regelmann: Rafael Nadals magische Paris-Bilanz - 135:13 Sätze!

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung