Doha: Federer gibt auf, Nadal verliert

Tsonga und Monfils im Finale

SID
Freitag, 06.01.2012 | 19:02 Uhr
Gael Monfils trifft im Finale auf Jo-Wilfried Tsonga
© Getty
Advertisement
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Roger Federer hat beim Tennisturnier in Doha (Katar) sein Halbfinale gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga wegen einer Rückenverletzung absagen müssen. Rafael Nadal hat den Einzug ins Finale des Tennisturniers verpasst.

"Die Schmerzen sind nicht besser geworden", sagte Federer am Freitag wenige Stunden vor der Partie. Schon bei seinem Dreisatzsieg im Viertelfinale gegen den Italiener Andreas Seppi hat der 16-malige Grand-Slam-Turniersieger über Rückenprobleme geklagt.

Nadal unterlag Monfils mit 3:6, 4:6. Im Finale trifft der Franzose nun auf seinen Landsmann Jo-Wilfried Tsonga, der von einer Rückenverletzung seines Kontrahenten Roger Federer profitierte und kampflos weiterkam. Damit bleibt Federer auch die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung aus dem Jahr 2009 verwehrt, als er 21 Spiele in Folge gewinnen konnte. Gegen Seppi hatte der 30-Jährige seinen 20. Sieg in Folge gefeiert.

Zur aktuellen ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung