US Open: Tag 8

Petkovic folgt Kerber ins Viertelfinale

Von SPOX
Dienstag, 06.09.2011 | 07:48 Uhr
Andrea Petkovic besiegte im Achtelfinale die Qualifikantin Carla Suarez Navarro deutlich
© Getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Andrea Petkovic zieht durch ihren Sieg gegen Carla Suarez Navarro ins Viertelfianle der US Open ein und folgt damit Angelique Kerber. Auch Caroline Wozniacki, Novak Djokovic und Roger Federer sind weiter.

Damen - 4. Runde (alle Damen-Ergebnisse)

Andrea Petkovic (GER/10) - Carla Suarez Navarro (ESP) 6:1, 6:4

Zum ersten Mal seit 1987 stehen wieder zwei deutsche Spielerinnen im Viertelfinale der US Open. Petkovic folgte Kerber durch einen ungefährdeten Sieg gegen Qualifikantin Suarez Navarro. Auch im zweiten Satz führte Petkovic schon mit 5:1, ließ ihre Gegnerin dann aber noch einmal herankommen. "In der Phase war ich unkonzentriert", gestand sie.

In der Runde der letzten acht trifft Petkovic auf die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki. Ein harter Brocken, aber keine unlösbare Aufgabe. Denn auf Hartplatz hat sie die Dänin in diesem Jahr schon besiegt, auf Sand dagegen verloren."Es waren alles gute Matches; ich spiele gerne gegen sie", sagte die Deutsche. "Man muss hart um jeden Punkt kämpfen, das mag ich."

Anastasia Pawljutschenkowa (RUS/17) - Francesca Schiavone (ITA/7) 5:7, 6:3, 6:4

Serena Williams (USA/28) - Ana Ivanovic (SRB/16) 6:3, 6:4

Gegen Victoria Azarenka hat sich Serena Williams endgültig den Status der Topfavoritin erkämpft. Dass Ana Ivanovic eine echte Herausforderung darstellen könnte, glaubte trotz des höheren Rankings der Serbin niemand. Und so dominierte die Amerikanerin ihre Gegnerin tatsächlich in praktisch jeglicher Hinsicht, einzig bei den Winnern hatte Ivanovic leichte Vorteile (20:16). Aber Serena machte nur 14 vermeidbare Fehler (Ivanovic 29) und machte nach nur 74 Minuten den Sack zu.

Night Session: Caroline Wozniacki (DEN/1) - Swetlana Kusnetsowa (RUS/15) 6:7 (6:8), 7:5, 6:1

Es bedurfte eines fast epischen Kampfes, bis Wozniacki das Ticket für das Viertelfinale gegen Petkovic lösen konnte. Insgesamt standen die beiden Kontrahentinnen 3:02 Stunden auf dem Platz, allein der erste Satz, in dem Wozniacki eigentlich schon 5:2 geführt hatte, dauerte 75 Minuten.

Letztlich setzte sich das starke Defensivspiel der Dänin durch. Kusnetsowa wurden ihre sage und schreibe 78 leichten Fehler zum Verhängnis.

Die WTA-Weltrangliste

Herren - 4. Runde (alle Herren-Ergebnisse)

Novak Djokovic (SRB/1) - Alexander Dolgopolov (UKR/22) 7:6, 6:4, 6:2

Klasse Test für den Weltranglistenersten gegen einen Gegner, der gerade im ersten Satz an einer Überraschung schnupperte. Dass sich der junge Ukrainer auf Hartplatz pudelwohl fühlt, hat er bereits mit dem Viertelfinaleinzug in diesem Jahr in Melbourne bewiesen. Mit seinen ständigen Tempowechseln und dem unorthodoxen Spiel machte er Djokovic lange Zeit das Leben schwer. Erst als sich der Serbe nach einem superspannenden Tie-Break mit 16:14 durchgesetzt hatte, wirkte er befreit. Den Gewinn des ersten Satzes feierte er bereits wie den Matchgewinn. Und genau davon wiederum ließ sich Dolgopolov verunsichern, mehr und mehr Fehler machten dem Titelfavoriten das Leben schließlich leicht.

Jo-Wilfried Tsonga (FRA/11) - Mardy Fish (USA/8) 6:4, 6:7 (5:7), 3:6, 6:4, 6:2

Janko Tipsarevic (SRB/20) - Juan Carlos Ferrero (ESP) 7:5, 6:7, 7:5, 6:2

Night Session: Roger Federer (SUI/3) - Juan Monaco (ARG) 6:1, 6:2, 6:0

Gerade einmal 82 Minuten hat Federer gebraucht, um seinem alten Spitznamen "FedExpress" mal wieder alle Ehre zu machen und seinen Gegner vom Platz zu fegen. Trotzdem war es nach 1 Uhr nachts, bevor der Schweizer vom Platz konnte.

Denn ausgerechnet sein nächster Gegner Tsonga hat durch sein Mammut-Match gegen Fish dafür gesorgt, dass Federer lange auf seinen Einsatz warten musste. Gegen den Franzosen wird sich die Nummer drei der Welt kaum so leicht tun wie gegen Monaco. Denn nach zwei Siegen in diesem Jahr ist Tsonga so etwas wie Federers Angstgegner.

Die ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung