French Open, Tag 6

Görges verpasst den Sprung ins Achtelfinale

SID
Freitag, 27.05.2011 | 20:12 Uhr
Julia Görges verpasste den Sprung in die vierte Runde der French Open
© Getty
Advertisement
Hong Kong Open Women Single
Live
WTA Hongkong: Finale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 1
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP: Moskau -
Halbfinals
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 1
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 2

Julia Görges hat bei den French Open nach einer Niederlage gegen Marion Bartoli den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Dafür kam sie im Doppel an der Seite von Andrea Petkovic weiter. Roger Federer kam problemlos durch, Caroline Wozniacki schied dagegen überraschend aus. Jo-Wilfried Tsonga verlor trotz 2:0-Satzführung und Novak Djokovic muss am Samstag nachsitzen.

Herren - 3. Runde (alle Herren-Ergebnisse)

Roger Federer (SUI/3) - Janko Tipsarevic (SRB/29) 6:1, 6:4, 6:3

Der Schweizer ist ohne Probleme ins Achtelfinale eingezogen und bleibt beim diesjährigen Sandplatz-Highlight weiter ohne Satzverlust. Der ehemalige Weltranglistenerste und Grand-Slam-Rekordsieger spielte Tipsarevic besonders mit seinem starken Aufschlag (10:1 Asse) und dominantem Auftreten am Netz an die Wand.

Der an Position drei gesetzte Federer, der sich seinen bis dato noch fehlenden Paris-Titel 2009 geholt hatte, verfolgt in Roland Garros große Ziele. "Ich kann es auf Sand wieder - und ich werde es beweisen", hatte der Eidgenosse in diesen Tagen gesagt.

David Ferrer (ESP/7) - Sergiy Stakhovsky (UKR/31) 6:1, 6:1, 6:3

Ganz klare Sache für den Favoriten aus Spanien. Stakhovsky hatte zu keiner Zeit auch nur den Hauch einer Chance gegen den an Nummer sieben gesetzten Ferrer. Nach gerade einmal 27 Minuten war der erste Satz gelaufen - und damit der Ton für den Rest der Partie gesetzt. Auch die Sätze zwei und drei dauerten jeweils nur gut eine halbe Stunde.

Stanislas Wawrinka (SUI/14) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA/17) 4:6, 6:7, 7:6, 6:2, 6:3

Eigentlich roch es im dritten nach einem glatten Sieg für Tsonga, ehe Wawrinka mächtig aufdrehte, und nach über vier Stunden Spielzeit doch noch gewann. Am Ende ausschlaggebend: Die geringere Fehlerquote des Schweizers. Im Achtelfinale geht es nun gegen Landsmann Federer.

Gael Monflis (FRA/9) - Steve Darcis (BEL) 6:3, 6:4, 7:5

Albert Montanes (ESP) - Mikhail Youzhny (RUS/12) 6:1, 7:6, 6:1

Richard Gasquet (FRA/13) - Thomaz Bellucci (BRA/23) 6:2, 6:3, 3:6, 6:3

Fabio Fognini (ITA) - Guillermo Garcia-Lopez (ESP/30) 4:6, 6:3, 6:3, 6:1

Juan Manuel Del Potro (ARG/25) - Novak Djokovic (SRB/2) 3:6, 6:3 wg. Dunkelheit unterbrochen

Die ATP-Weltrangliste

Damen - 3. Runde (alle Damen-Ergebnisse)

Marion Bartoli (FRA/11) - Julia Görges (GER/17) 3:6, 6:2, 6:4

Der Traum vom Achtelfinale ist geplatzt! Görges unterstrich zunächst ihre gute Form, als sie zwölf der ersten 13 Ballwechsel für sich entschied. Zwei Breaks ermöglichten der Fed-Cup-Spielerin eine schnelle 4:0-Führung.

Nach 33 Minuten verwandelte Görges, die in den vergangenen Wochen mit zwei Siegen über die Caroline Wozniacki aus Dänemark große Erwartungen geschürt hatte, ihren dritten Satzball.

In der Folge fand die einstige Wimbledon-Finalistin Bartoli dann aber immer besser ins Spiel uns setzte Görges mit kraftvollen Grundlinienschlägen unter Druck. Zweimal musste Görges in Durchgang zwei ihren Aufschlag abgeben.

Im entscheidenden Satz gelang der Weltranglisten-Elften Bartoli dann das Break zum 2:1, von dem sich Görges trotz einer Aufholjagd von 1:5 auf 4:5 letztlich nicht mehr erholte. Nach 122 Minuten verwandelte die Französin ihren ersten Matchball. Für Görges war der Einzug in die dritte Runde troztzdem der bislang größte Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

"Ich habe alles gegeben, aber es hat nicht gereicht. Trotzdem kann ich darauf aufbauen. Wie ich den ersten Satz gespielt habe und im dritten zurückgekommen bin, das hatte eine gute Qualität", sagte Görges, die wegen einer Erkältung leicht geschwächt war.

Gisela Dulko (ARG) - Samantha Stosur (AUS/8) 6:4, 1:6, 6:3

Hoppla! Der nächste Favoritensturz der French Open: Nachdem gestern bereits mit Kim Clijsters eine der besten Spielerinnen vorzeitig die Segel streichen musste, erwischte es nun die nächste Dame aus den Top Ten.

Lediglich im zweiten Satz, den Vorjahresfinalistin Stosur in 31 Minuten klar für sich entschied, konnte die Australierin überzeugen. Ansonsten war sie Gisela Dulko in fast allen Belangen unterlegen. Keine Asse, schlechtes Spiel nach dem ersten Aufschlag und am Netz und dazu auch noch 35 Unforced Errors bedeuten das Aus in der dritten Runde.

Daniela Hantuchova (SVK/28) - Caroline Wozniacki (DEN/1) 6:1, 6:3

So rasant ist wohl selten eine Nummer eins der Setzliste aus einem Grand-Slam-Turnier ausgeschieden: Wozniacki ging in nur 73 Minuten gegen Hantuchova unter und muss damit weiter auf den ersten Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere warten. Wozniacki hatte dem offensiven Spiel der Slowakin nichts entgegenzusetzen.

Hantuchova schlug 26 Winner, Wozniacki kam nur auf 8. Zudem schaffte die Nummer 28 der Setzliste fünf Breaks, die Dänin gerade mal eins. "Natürlich war das bitter. Jetzt werde ich trainieren und stärker zurückkommen", sagte Wozniacki nach ihrem Untergang auf dem Court Suzanne Lenglen.

Es ist das schwächste Abschneiden der 20-Jährigen bei einem Grand-Slam-Turnier seit exakt zwei Jahren. Im Mai 2009 war sie ebenfalls in der dritten Runde von Paris gescheitert. Damit muss Wozniacki, die in diesem Jahr bereits vier Turniere gewonnen hat, weiter auf ihren ersten Triumph bei einem Major-Tournament warten.

Die US-Open-Finalistin von 2009 gab sich dann auch entsprechend trotzig: "Durch Niederlagen lernt man mehr, als durch Siege", meinte die Wahl-Monegassin, der gegen Hantuchova nur acht direkte Gewinnpunkte gelangen. Die Slowakin kam dagegen auf 26 Gewinnschläge.

Francesca Schiavone (ITA/5) - Shuai Peng (CHN/29) 6:3, 2:1 Aufgabe Peng

Die Titelverteidigerin profitierte in ihrem Drittrundenmatch von der verletzungsbedingten Aufgabe der Chinesin.

Svetlana Kusnetsova (RUS/13) - Rebecca Marino (CAN) 6:0, 6:4

Anastasia Pavlyuchenkova (RUS/14) - Nuria Llagostera Vives (ESP) 3:6, 6:3, 6:3

Jelena Jankovic (SRB/10) - Bethanie Mattek-Sands (USA) 6:2, 6:2

Vera Zvonareva (RUS/3) - Anastasia Rodionova (AUS) 6:2, 6:3

Die WTA-Weltrangliste

Damen-Doppel - 2. Runde (alle Damen-Doppel-Ergebnisse)

Görges/Petkovic (GER) - Mattek-Sands/Shaughnessy (USA/6) 6:1, 1:6, 7:6

Petkovic/Görges wehrten im Tiebreak des entscheidenden Satzes sogar einen Matchball ab, ehe sie nach 2:02 Stunden das Match für sich entschieden.

In der Runde der letzten 16 treffen die beiden derzeit besten deutschen Spielerinnen auf Nadia Petrowa/Anastasia Rodionowa (Russland/Australien), die beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres an Nummer neun gesetzt sind. Petkovic und Görges, die erst zum zweiten Mal gemeinsam Doppel spielen, haben bereits ein Preisgeld von ingesamt 22.000 Euro sicher.

Alle Spiele der French Open im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung