Spanien lenkt im Streit mit Spielerinnen ein

Spanien wendet Fed-Cup-Boykott ab

SID
Mittwoch, 29.09.2010 | 18:06 Uhr
Maria Jose Martinez Sanchez stand bei allen Grand Slams bereits in der dritten Runde
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Spaniens Tennisverband hat im Streit mit seinen Spielerinnen eingelenkt und wird vor dem Fed-Cup-Spiel in Estland Änderungen im Frauen-Tennis vornehmen.

Der spanische Tennisverband (RFET) hat auf die Kritik seiner sechs besten Spielerinnen reagiert und einen Boykott des Sextetts für das Fed-Cup-Spiel im kommenden Februar in Estland abgewendet.

Der Verband wird nun auf einer Konferenz im Oktober in Pamplona die notwendigen Änderungen einleiten, um die Rahmenbedingungen des spanischen Frauen-Tennis zu verbessern.

Maria Jose Martinez Sanchez (Weltranglisten-25.), Anabel Medina Garrigues (53.), Arantxa Parra Santonja (58.), Carla Suarez Navarro (63.), Lourdes Dominguez Lino (108.) und Nuria Llagostera Vives (116.) hatten in einem Schreiben an den Verbandspräsidenten das mangelnde Interesse des Verbandes am Damen-Tennis in Spanien und im Speziellen die Reduzierung von Preisgeldern, die geringe Zahl von Hartplätzen sowie die schlechte Medienarbeit bei nationalen Turnieren kritisiert.

Benjamin Becker besiegt Mischa Zverev in Bangkok

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung