French Open

Henin erreicht Achtelfinale, Venus Williams raus

SID
Sonntag, 30.05.2010 | 17:41 Uhr
Justin Henin gewann die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von Athen 2004
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Bei den French Open hat Justin Henin nach einem Sieg über Maria Scharapowa das Achtelfinale erreicht. Venus Williams unterlag Nadia Petrowa überraschend mit 4:6, 3:6.

Justine Henin darf weiter auf ihren fünften Turniersieg bei den French Open in Paris hoffen. Im Duell der beiden früheren Weltranglistenersten besiegte die Belgierin Maria Scharapowa (Russland) mit 6:2, 3:6, 6:3. Die Begegnung zog sich wetterbedingt über zwei Tage hin.

Henin feierte in Roland Garros ihr 24. gewonnenes Match in Folge. In der Runde der letzten 16 trifft sie am Dienstag auf die Vorjahres-Halbfinalistin Samantha Stosur (Australien) und kann sich an ihrem 28. Geburtstag mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnen.

Henin, die seit Wochen mit einem gebrochenen kleinen Finger an der linken Hand spielt, behielt in der Hängepartie gegen Scharapowa kühlen Kopf. Das Spiel war am Samstagabend bei Stand von 1:1-Sätzen wegen Dunkelheit abgebrochen worden. Am Sonntag gelang Henin bei windigem Wetter auf dem Court Philippe Chatrier das vorentscheidende Break zum 4:2.

Beeindruckendes Comeback

Die an Nummer 22 gesetzte Henin hatte von 2005 bis 2007 in Paris triumphiert, ehe sie ihre Karriere im Mai 2008 als amtierende Nummer eins überraschend beendet hatte. Erst Anfang des Jahre hatte sie nach 18-monatiger Pause, in der sie sich unter anderem als UNICEF-Botschafterin im Kongo und in Kambodscha engagierte, ihr Comeback im Tennis-Zirkus gegeben. Nur wenige Wochen später unterlag die nur 1,67m große Wallonin erst im Australian-Open-Finale Serena Williams (USA) in drei Sätzen.

Anfang Mai gewann Henin in Stuttgart das erste Turnier ihrer zweiten Karriere. Der große Traum der Hobby-Schauspielerin ist ein Triumph in Wimbledon. Alle anderen Grand-Slam-Turnieren (insgesamt sieben Titel) hat Henin schon gewonnen.

Venus Willimas muss sich Petrowa geschlagen geben

Venus Williams hat indes den Sprung ins Viertelfinale verpasst. Die an Nummer zwei gesetzte US-Amerikanerin unterlag Nadia Petrowa (Russland) überraschend mit 4:6, 3:6. Zuletzt hatte die 29-jährige Venus Williams in Roland Garros 2006 die Runde der letzten Acht erreicht.

Die Weltranglisten-20. Petrowa trifft im Viertelfinale auf die Russin Jelena Dementjewa, die die Qualifikantin Chanelle Scheepers (Südafrika) mit 6:1, 6:3 besiegte. Die an Position drei gesetzte Dänin Caroline Wozniacki hatte beim 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:2 gegen Flavia Pennetta aus Italien mehr Mühe.

Die 19-jährige Wozniacki bekommt es nun mit Francesca Schiavone zu tun. Die Italienerin setzte sich mit 6:4, 6:4 gegen Maria Kirilenko (Russland) durch. Die Siegerin des berühmtesten Sandplatzturniers der Welt kassiert ein Preisgeld in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

Serena siegt, Roddick fliegt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung