"Dann hast du ein Problem..."

SID
Mittwoch, 28.10.2009 | 11:54 Uhr
In seiner Autobiographie gestand Andre Agassi die Einnahme eines Aufputschmittels
© Getty

Andre Agassi hat in seiner bald erscheinenden Autobiographie die Einnahme des Aufputschmittels Crystal Meth während seiner aktiven Karriere eingestanden.

Andre Agassi hat während seiner Tenniskarriere zum Aufputschmittel Crystal Meth gegriffen und ist einer möglicherweise jahrelangen Sperre dabei nur durch eine Lüge entgangen. Den Drogenmissbrauch gestand der Ehemann von Steffi Graf in seiner am 9. November in den USA erscheinenden Autobiografie "Open".

"Ich würde nicht von Abhängigkeit sprechen, aber eine Menge Leute würden sagen, wenn du etwas konsumierst, um vor etwas zu flüchten, dann hast du ein Problem", schrieb der 39-jährige Agassi. Auszüge veröffentlichte das Magazin "People".

Die Profivereinigung ATP hatte ihn 1997 positiv getestet. Doch Agassi schrieb den Funktionären in einem Brief von einem "Versehen".

"Ich habe behauptet, ich habe einen Drink mit Schuss meines Freundes Slim getrunken und dabei unabsichtlich seine Drogen zu mir genommen", sagte Agassi nach Angaben der "New York Times". Die ATP verzichtete damals auf eine Sperre.

Nebenwirkungen: Persönlichkeitsveränderungen und Psychosen

Crystal Meth ist eine synthetische Stimulanz auf Amphetaminbasis, die Müdigkeit, Schmerz und Hungergefühl unterdrückt. Als Nebenwirkungen können Persönlichkeitsveränderungen und Psychosen auftreten.

Agassi war 1997 in der Weltrangliste bis auf Position 141 abgestürzt. Im Jahr darauf glückte ihm die Rückkehr in die Top Ten, 1999 gewann er die French Open und die US Open und schloss das Jahr als Nummer eins ab. Insgesamt schaffte der US-Amerikaner acht Grand-Slam-Siege und trat 2006 zurück.

Darauf angesprochen, wie seine Fans die Drogenenthüllung aufnehmen werden, antwortete Agassi: "Einen Moment lang habe ich mir Sorgen gemacht, aber nicht lange. Schließlich habe ich meine Emotionen auch auf dem Platz immer schon ausgelebt." Er sei froh, dass er endlich auch diesen letzten Schritt tun und die ganze Wahrheit erzählen könne, so der 39-Jährige weiter.

Neben seinem emotionalen Absturz und dem anschließenden Drogenkonsum spricht Agassi in seinem Buch über die schwierige Ehe mit Schauspielerin Brooke Shields, seinen Haarausfall und natürlich seine jetzige Frau, Deutschlands Tennis-Dame Steffi Graf.

Alle Informationen zum Tennis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung