Tennis

Stuttgart-Sieger Chardy eliminiert Beck

SID
Mittwoch, 22.07.2009 | 17:09 Uhr
Andreas Beck stand in diesem Jahr in Melbourne und Paris in Runde zwei
© Getty

Das ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum ist für Andreas Beck beendet. Der Stuttgarter unterlag dem Turniersieger vom Stuttgarter Weissenhof, Jeremy Chardy, 6:7, 6:7.

Das ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum ist für Andreas Beck beendet. Der Stuttgarter unterlag dem Turniersieger vom Stuttgarter Weissenhof, Jeremy Chardy, 6:7, 6:7.

Stark gespielt, Pech gehabt und wieder verloren: Andreas Beck hat bei den International German Open in Hamburg seine Wochen der Enttäuschungen fortgesetzt und musste eine weitere bittere Niederlage einstecken.

Der 22-Jährige unterlag in einer ausgeglichenen und spannenden Partie vor rund 6000 Zuschauern mit 6:7 (3:7), 6:7 (6:8) dem Franzosen Jeremy Chardy und verpasste es damit, als dritter deutscher Profi nach Philipp Kohlschreiber und Daniel Brands in das Achtelfinale der mit 1,115 Millionen Euro dotierten Veranstaltung einzuziehen.

Beck ist "vom Ergebnis enttäuscht"

Diese Chance haben anschließend im direkten Duell der Hamburger Mischa Zverev und Simon Greul aus Stuttgart sowie Florian Mayer (Bayreuth) im Match gegen David Ferrer (Spanien) und am Abend Philipp Petzschner (Bayreuth) gegen den an zwei gesetzten Russen Nikolai Dawidenko.

"Ich bin natürlich über das Ergebnis enttäuscht", sagte der Linkshänder Beck, "dabei kann ich mir über mein Spiel keinen Vorwurf machen." Die Partie war absolut ausgeglichen, nur das Chardy, der Sieger des Turniers von Stuttgart, in den entscheidenden Momenten die besseren Aufschläge auspackte.

"Das zeigt nur, welches Selbstvertrauen er im Moment hat. Ich denke aber, dass wir beide auf einem sehr hohen Level gespielt haben", sagte Beck.

Besserung in Sicht

Schon bei seinem Davis-Cup-Debüt vor knapp zwei Wochen zeigte er in seinen beiden Einzeln gegen Spanien eine gute Leistung, war aber im Hexenkessel von Marbella nicht in der Lage zu gewinnen.

Die Erstrundenniederlage beim Heimturnier in Stuttgart gegen Simon Greul war noch die Folge der Anstrengungen und des Frustes. In Hamburg aber wähnte er sich nun wieder auf einem besseren Weg. "Ich hatte hier zwei gute Matches. Das muss ich jetzt mitnehmen, es geht weiter", meinte Beck.

Söderling weiter

Das Turnier in Gstaad steht in der kommenden Woche auf seinem Plan. Die Chance aber, beim bedeutendsten Tennis-Event gute Eigenwerbung für sich zu machen, hat er knapp verpasst. Dabei lag er im zweiten Satz bereits mit 5:4 in Führung und musste den zweiten Durchgang eigentlich "nur" noch ausservieren. Statt dessen gab es das Break zum 5:5.

"Ich habe in diesem Spiel nur einen Fehler gemacht, einen Doppelfehler", sagte Beck. Chardy aber passierte solch Missgeschick nicht.

Im ersten Match des dritten Turniertages setzte sich der schwedische French-Open-Finalist Robin Söderling mit 6:3, 6:7 (3: 7), 6:3 gegen den Italiener Fabio Fognini durch.

Die Partien des dritten Turniertages mussten zunächst unter dem geschlossenen Dach des Centre Court gespielt werden. Nach dem sonnigen Dienstag wurde Hamburg am Mittwoch von heftigen Regenfällen heimgesucht, die die Spiele auf den Außenplätzen für mehrere Stunden unterbrachen. Der Spielplan wurde dadurch erheblich durcheinandergebracht.

News und Hintergründe zum Tennis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung