Zwei Duos bei Olympia dabei

SID
Montag, 11.04.2016 | 22:51 Uhr
Das Duo Bochmann/Steinherr ist bei Olympia mit von der Partie
© getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Olympia-Entscheidung bei den deutschen 470er-Seglern: Die beiden Crews Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski (München/Berlin) und Annika Bochmann/Marlene Steinherr (Berlin) haben das Ticket für die Sommerspiele in Rio de Janeiro gelöst.

Die Duos landeten bei den Klassen-Europameisterschaften vor Palma de Mallorca zwar jeweils nur auf Platz 14, haben aber die Norm des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) erfüllt.

"Mit unserem EM-Ergebnis sind wir überhaupt nicht zufrieden, weil wir unsere Top-Leistung nicht abrufen konnten, um den Titel zu verteidigen. Dafür überwiegt die Vorfreude auf Rio", sagte der 27 Jahre alte Gerz. "Die EM war auch für uns täglich Kampf und Krampf. Der lange, schwierige Weg bis hierher ist endlich geschafft. Wir freuen uns auf den großen Brocken, der jetzt vor uns liegt", sagte die 30-jährige Steinherr.

Wenn auch die letzten Klassen im Mai die Qualifikation beendet haben, wird der DSV endgültig über den Kader für Rio befinden und ihn dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorschlagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung