Samstag, 22.11.2014

Biedermann verzichtet auf WM-Start

Deibler schwimmt deutschen Rekord

Nach seiner ersten Niederlage seit zehn Jahren über 400 m Freistil bei der Kurzbahn-DM verzichtet Schwimmstar Paul Biedermann auf die WM-Teilnahme. "Ich merke, es reicht einfach nicht. Ich muss trainieren", sagte der 28-Jährige nach seinem zweiten Platz in Wuppertal in 3:39,60 Minuten: "Ich werde nicht bei der WM starten."

Markus Deibler konnte seinen alten Rekord bei der Kurzbahn-DM deutlich unterbieten
© getty
Markus Deibler konnte seinen alten Rekord bei der Kurzbahn-DM deutlich unterbieten

Dem Weltrekordler fehlte eine Zehntelsekunde auf seinen Gold-Staffelkollegen Clemens Rapp, der mit ihm zusammen bei der Heim-EM in Berlin triumphiert hatte.

"Es war sehr schwer, ich bin sehr unsauber geschwommen", gab Biedermann zu, der wegen eines dreiwöchigen Trainingsrückstandes schon nach seinem Sieg über 200 m Freistil einen Verzicht auf die Weltmeisterschaften in Katar (3. bis 7. Dezember) angedeutet hatte. Hinter Rapp (Heidelberg) und Biedermann blieb auch der Münchner Florian Vogel unter der WM-Norm.

Europameister Marco Koch löste über seine Paradestrecke 200 m Brust in 2:04,70 Minuten ebenfalls souverän das WM-Ticket. "Ich bin einfach nur froh, dass es rum ist", sagte der 24-Jährige, der nach seinem ersten Höhentrainingslager einige Schwierigkeiten hatte. Schon über 100 m hatte der Darmstädter die geforderte Zeit unterboten.

Rekord über 200 m Lagen

Für den Höhepunkt des Schlusstages sorgte der Olympia-Achte Markus Deibler mit seinem deutschen Rekord über 200 m Lagen. Der Hamburger verbesserte in 1:52,38 Minuten seine eigene Bestmarke aus dem Vorjahr um fast neun Zehntelsekunden. "Ich habe mir vorher gesagt: Der Rekord ist fällig.

Es fehlt nur noch eine halbe Sekunde zum Europarekord", sagte der 24-Jährige, der sich bereits über 100 m für die WM qualifiziert hatte: "Im Finale kann ich immer extrem viel aus mir herausholen." In seinem Sog blieb auch Kurzbahn-Europameister Philip Heintz (Heidelberg) unter der Norm.

Steffen Deibler holte sich über 100 m Schmetterling und 50 m Freistil den dritten und vierten DM-Titel 2014 und ist für Bundestrainer Henning Lambertz ein Kandidat auf WM-Edelmetall. "Er ist in ganz guter Form", sagte Lambertz, "ich sehe ihn in den Medaillenrängen". Über seine Paradestrecke 100 m Schmetterling ist der 27-Jährige Dritter der Jahresweltbestenliste.

Diener mit guter Leistung

Nach sieben Weltcup-Siegen kommt auch Vize-Europameister Christian Diener für eine vordere WM-Platzierung in Frage. Der 21-Jährige aus Potsdam machte mit seinem Sieg über 100 m in 50,38 Sekunden das Titel-Triple über die Rückenstrecken perfekt und blieb auch zum dritten Mal unter der WM-Richtzeit.

Am letzten Wettkampftag knackten zudem Sarah Köhler (Frankfurt/Main) und Leonie Antonia Beck (Würzburg) über 800 m Freistil, Dorothea Brandt (Essen) über 50 m Freistil sowie Theresa Michalak (Wuppertal) über 100 m Lagen die WM-Norm. Damit erfüllten insgesamt 20 Schwimmer die Qualifikationskriterien.

Allerdings verzichten neben Biedermann auch Michalak und Björn Hornikel (Sindelfingen), die in den USA studieren, ebenso auf die WM-Teilnahme wie Robin Backhaus (Berlin), der sich für die 4x200-m-Freistilstaffel qualifiziert hatte. Lambertz will zudem alle olympischen Staffeln besetzen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.