Ex-Schwimmstar spricht Klartext

Völker: "Habe mich total verzettelt"

SID
Mittwoch, 12.03.2014 | 13:30 Uhr
Sandra Völker kämpfte nach ihrer Karriere mit zahlreichen Problemen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die frühere Schwimm-Weltrekordlerin Sandra Völker hat sich erstmals detailliert zu ihren vielen Problemen nach dem Karriereende geäußert. Tiefpunkt: der Gang in die Insolvenz.

Eine mangelhafte Lebensplanung, Depressionen nach Asthma- und Bandscheibenproblemen, eine Insolvenz, viel Pech - "eins kam zum anderen", sagte die 39-Jährige im Interview mit dem Magazin "stern".

Der Tiefpunkt sei das vergangene Jahr gewesen, als die Olympiazweite von 1996 für einige Monate von Hartz IV leben musste. "Das macht man nicht, schon gar nicht als Spitzensportlerin. Du bist Siege gewohnt. Und plötzlich Hartz-IV-Empfängerin - na, super", sagte Völker: "Für mich war gefühlt mein ganzes Leben entwertet."

Schlechter Wohnungs-Deal

Begonnen hätten ihre finanziellen Probleme vor 13 Jahren durch einen Wohnungskauf. "Ich hatte mich total verzettelt und merkte: So kann es nicht weitergehen. Ich hatte im Laufe der Jahre einen Berg von Schulden aufgetürmt." Am Ende sei ihr "gar kein anderer Weg als die Insolvenz" geblieben. Ihre Schuldenlast bezifferte Völker mit rund 100.000 Euro.

Ihre depressive Phase hätte 2001 begonnen, als sie die Diagnosen der Asthma- und Bandscheibenerkrankung kurz hintereinander erhalten hatte. "Ich wusste: Verdammt, irgendwas stimmt nicht mit dir", sagte die frühere Freistil- und Rückenspezialistin. Das Schwimmen habe ihr aber zu jener Zeit Halt gegeben.

Zurzeit arbeitet Völker für einen Internetversand für vegane Produkte und Urwaldkräuter. Ihre Schulden wolle sie nach wie vor begleichen. "Ich habe wirklich die Motivation, alles zurückzubezahlen", sagte Völker, die während ihrer Sportkarriere mit dem ehemaligen Bundestrainer Dirk Lange zusammengearbeitet hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung