Schwimmen

Felßner und Synchron-Kombination auf Platz 6

SID
Wiebke Jeske (l.) und Edith Zeppenfeld beim Synchronschwimmen
© Getty

Die deutschen Synchronschwimmerinnen waren bei den 23. German Open in Bonn chancenlos. Die Kombination des Deutschen Schwimm-Verbandes landete beim Sieg des Teams aus der Ukraine (92,6500 Punkte) auf Platz sechs (77,1375).

Im Solo qualifizierte sich Kyra Felßner (Bochum) für das Finale und belegte dort mit 79,9750 Punkten ebenfalls den sechsten Rang. Der Sieg ging mit 89,0500 Zählern an die EM-Fünfte Despina Solomou aus Griechenland.

Im Duett kam das deutsche Meisterpaar Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld (Flensburg/79,2000) als Elfte nicht unter die Top Ten. Es gewannen die Japanerinnen Yukiko Inui und Chisa Kobayashi (91,9500). Den Gruppenwettbewerb ohne deutsche Beteiligung entschied Japan (93,3125) für sich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung