Dubai und Hamburg aus dem Rennen

WM 2013 findet in Barcelona statt

SID
Dienstag, 28.09.2010 | 15:31 Uhr
2011 findet die Schwimm-Weltmeisterschaft in Shanghai statt
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Barcelona steht als neuer Austragungsort der Schwimm-Weltmeisterschaften 2013 fest. Die katalanische Hauptstadt wurde nach der Absage Dubais und dem Verzicht Hamburgs auserwählt.

Nach der Absage von Dubai und dem Verzicht von Hamburg hat der Schwimm-Weltverband FINA einen neuen Austragungsort für die Schwimm-WM 2013 gefunden. Barcelona wird nun Gastgeber der Titelkämpfe in drei Jahren. Das entschied die FINA-Exekutive bei einem Treffen in Uruguay.

Die Olympiastadt von 1992 war bereits vor sieben Jahren Ausrichter der Schwimm-WM. Sie verfüge über die notwendige Infrastruktur, begründete Weltverbands-Präsident Julio Maglione.

Zudem sei die Entscheidung auch eine Hommage an den früheren IOC-Präsidenten Juan Antonio Samaranch, der in der Hauptstadt Kataloniens geboren und vor fünf Monaten im Alter von 89 Jahren gestorben war.

350-Millionen-Euro-Konzept setzt sich durch

Barcelona springt als Ersatz für Dubai ein, das sich bei der Wahl im Vorjahr mit der Ankündigung eines 350-Millionen-Euro-Projekts gegen Hamburg und Moskau durchgesetzt hatte. Doch durch die Finanzprobleme des Golf-Staates war es zur Absage gekommen.

Danach hatte sich der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) Hoffnungen auf den Zuschlag gemacht, doch im Rahmen eines Sparpakets des Hamburger Senats zog die Stadt ihre Bewerbung um die Ausrichtung des Sportevents zurück.

Der DSV war bislang erst einmal 1978 in Berlin WM-Gastgeber. Die nächste Schwimm-WM findet im kommenden Jahr in Shanghai statt.

Schwimmen: Alle News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung