Tour de France 2009 - 15. Etappe

Armstrong: "Ich bin jetzt Contadors Helfer"

Von Torsten Adams/sid
Sonntag, 19.07.2009 | 19:41 Uhr
Lance Armstrong kassierte eine herbe Klatsche gegen Contador und fügt sich nun in seine Helferrolle
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Ein wie entfesselt fahrender Alberto Contador hat Lance Armstrong beim ersten Schlagabtausch in den Alpen eine bittere Lehrstunde erteilt und das Gelbe Trikot in beeindruckender Manier an sich gerissen (das Ergebnis der 15. Etappe). Nach dem Rennen gingen die beiden Rivalen auf Schmusekurs.

Der spanische Kletterkönig stürmte als Erster die Skistation in Verbier hinauf, knöpfte dem schwer mitgenommenen Astana-Kollegen Armstrong 1:33 Minuten ab und stieß damit den Italiener Rinaldo Nocentini vom Thron der Tour de France.

Contador strahlte im Gelben Trikot über das ganze Gesicht und meinte: "Ich bin so glücklich mit dem Ergebnis. Ich habe das Maximum gegeben."

Armstrong würdigt Contador

Der entkräftete Armstrong sagte: "Das war Horror. Ich habe gelitten. Alberto hat gezeigt, dass er der beste Fahrer des Rennens ist."

Der Amerikaner zeigte sich trotz aller Rivalität als fairer Verlierer und versprach, Contador als neuen Boss anzuerkennen: "Ich werde ihn nicht attackieren. Ich bin mit dem zweiten Platz zufrieden und jetzt sein Helfer."

Contador: "Es ist eine Ehre für mich"

"Ich bin sehr, sehr glücklich und froh, dass ich solch eine Lücke zu meinen Rivalen aufreißen konnte. Die Situation an der Spitze ist jetzt klarer", freute sich Contador und huldigte danach seinen neuen Co-Kapitän: "Armstrong war mein Idol, aber heute war er nur ein weiterer Rivale. Es ist eine Ehre für mich, wenn der große Profi Armstrong jetzt für mich arbeiten will."

Der Amerikaner bewertete die sportliche Situation hinauf nach Verbier so, wie sie viele an den Bildschirmen aufgenommen haben: "Ich war schon am Beginn des Anstiegs fast am Limit und konnte Albertos Antritt einfach nicht folgen", würdigte Armstrong seinen Kontrahenten aus dem eigenen Team.

Armstrong: Wir haben noch drei Trümpfe

Gleichzeitig gab der 37-Jährige den restlichen Mannschaften wenig Grund zur Hoffnung auf einen Einbruch von Astana: "Wir haben immer noch drei starke Karten im Spiel, wenn sich die anderen Teams mit uns in taktischer Hinsicht messen wollen."

Mit seinem Husarenritt sorgte Contador nicht nur für das Glanzlicht auf der 207,5 km langen Alpenetappe, sondern womöglich auch schon für die Vorentscheidung in der Gesamtwertung.

Gelbes Trikot: So steht's in der Gesamtwertung

Contador demütigt Armstrong

Die Entscheidung fiel 5,7 km vor dem Ziel, als Contador eine seiner gefürchteten Attacken setzte und alle Favoriten quasi stehen ließ.

Armstrong hatte nicht den Hauch einer Chance zu kontern und hatte schon einen Kilometer später einen Rückstand von über einer halben Minute. Am Ende wurde er nur Neunter.

Klöden bester Deutscher - Martin verliert Weiß

Den zweiten Platz hinter Contador sicherte sich der Luxemburger Andy Schleck mit einem Rückstand von 42 Sekunden, gefolgt vom Italiener Vincenzo Nibali. Andreas Klöden landete als bester Deutscher auf Platz acht.

In der Gesamtwertung liegt Contador nun 1:37 Minuten vor Armstrong und 1:46 vor Bradley Wiggins (Großbritannien).

Der deutsche Youngster Tony Martin konnte das Tempo der Favoriten ebenfalls nicht mitgehen und verlor das Weiße Trikot des besten Nachwuchsprofis an den Luxemburger Andy Schleck.

Weißes Trikot: So steht's in der Nachwuchswertung

Die Trikotträger nach der heutigen Etappe:

Gesamtwertung: Alberto Contador (AST)

Sprinter: Thor Hushovd (CTT)

Bergwertung: Franco Pellizotti (LIQ)

Bester Jungprofi: Andy Schleck (SAX)

Auf Seite 2 gibt's das Rennen im Re-Live zum Nachlesen!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung