"Contador zeigt grenzenlosen Egoismus"

Von Torsten Adams
Donnerstag, 30.06.2011 | 10:00 Uhr
Schon hinter Alberto Contadors Sieg bei der Tour de France 2010 stand ein großes Fragezeichen
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Six Nations
Wales -
Schottland
Six Nations
Frankreich -
Irland
NBA
Bulls @ Clippers
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
NBA
Lakers @ Thunder

Die Tour geht mit einer riesigen Hypothek namens Alberto Contador in ihre 98. Runde. Dem Topfavoriten und Titelverteidiger droht eine anschließende Verurteilung wegen Dopingmissbrauchs. SPOX bewertet sein Fahren auf Bewährung und nennt das Grundproblem in der Sportgerichtsbarkeit.

Alberto Contador startet bei der Tour de France. Zu Recht. Denn wie schon IOC-Chef Jacques Rogge, der höchste Sportfunktionär der Welt, sagte: "Auch für ihn muss zunächst die Unschuldsvermutung gelten."

So steht es im Gesetzbuch. Und bis dato hat den dreimaligen Toursieger keine Instanz schuldig gesprochen und mit einem zweijährigen Zwangsurlaub belegt.

Soweit zu den Fakten. Dass es allerdings soweit gekommen ist, dass Contador am Samstag in der Vendee als einer von 198 Fahrern in die Pedale treten darf, ist eine Frechheit.

Fall Contador steckt beim CAS fest

Ein kurzer chronologischer Abriss: Contador war 2010 - in gleich vier Kontrollen - positiv auf das verbotene Anabolikum Clenbuterol getestet worden. Seine Begründung: Er habe kontaminiertes Fleisch verzehrt.

Weil der spanische Radsport-Verband (RFEC) ihn aber von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen hatte, gingen die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Radsport-Weltverband (UCI) in Berufung: Sie brachten den Fall vor die oberste Sportgerichtsbarkeit, den Internationalen Sportgerichtshof (CAS).

Und genau dort steckt der Fall Contador nun fest. Eine ursprünglich für den Zeitraum vom 6. bis 8. Juni anberaumte Anhörung wurde auf den 1. bis 3. August verlegt. Der CAS will damit den Parteien mehr Zeit zur Vorbereitung geben.

Bürokratismus im Sport

Wie bitte? Mehr Zeit zur Vorbereitung? Es ist schon äußerst schwer nachzuvollziehen, dass Contador bereits beim Giro d'Italia im Mai auf Bewährung fuhr.

Doch die Verlegung der Anhörung mit der zu kurzen Vorbereitungszeit zu begründen, ist schlichtweg inakzeptabel.

Mit ihrem Bürokratismus stellen die Entscheidungsträger die Vorschriften über den Menschen und schaden somit den Fans, den Fahrern und dem Radsport gleichermaßen.

Das Problem: Zwischen Aufdecken des Dopingmissbrauchs und Rechtsprechung im Sport gibt es einen deutlich zu großen Zeitunterschied.

Holczer attackiert Contador

Ex-Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer ist nicht nur die zeitliche Verzögerung der Entscheidung, sondern auch Contadors Verhalten ein Dorn im Auge.

"Dass er seinen Start mit juristischen Mittel durchdrückt, zeigt nur, wie wenig er an die Sportart denkt, von der er lebt, und wie wenig an seine Kollegen, die von ihr leben", so der 57-Jährige.

Es passe zu 100 Prozent zu der Parallelwelt, in der solche Leuten leben, meint Holczer: "Contador zeigt blanken, grenzenlosen Egoismus, und dann diskreditiert er mit der Erklärung, er habe ein verseuchtes Steak gegessen, auch noch die ganze spanische Fleischindustrie."

Richard Gasquet: Freispruch nach Kokainmissbrauch

So absurd sich die Geschichte vom kontaminierten Fleisch anhören mag: Ein Blick in die Annalen der Dopinggeschichte belegt, dass man mit so manch kurioser Erklärung bisweilen durchkommen kann.

So wurde der französische Tennisspieler Richard Gasquet vom CAS freigesprochen, nachdem die WADA und die Internationale Tennis-Föderation eine zweijährige Sperre des damals 23-Jährigen wegen Kokain-Konsums gefordert hatten.

Das CAS folgte der Argumentation Gasquets, der angegeben hatte, er sei versehentlich mit Kokain in Berührung gekommen, als er in einem Nachtclub von Miami eine Frau geküsst habe.

Clenbuterol-Kontamination in China? Ovtcharov freigesprochen

Viel näher am Fall Contador liegt das Verfahren gegen Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov. Auch er wurde nach positiver A- und B-Probe des Dopingmissbrauchs mit Clenbuterol bezichtigt.

Nach Vorlage von zahlreichen entlastenden Indizien und der Anhörung mehrerer Experten wurde Ovtcharov vom DTTB vom Vorwurf des Dopings freigesprochen.

Der Unterschied zu Contador: Während Ovtcharov eine glaubhafte Indizienkette für seine Unschuld präsentierte, fehlen dem Spanier schlagkräftige Argumente für seine Unschuld.

Allein die Wahrscheinlichkeit, bei einem Tischtennisturnier in China ein mit Clenbuterol verseuchtes Stück Fleisch zu erwischen, ist ungleich höher als in Europa.

Alberto Contador der haushohe Favorit

So wird der Madrilene wohl auch in diesem Jahr die Konkurrenz an den Anstiegen in Grund und Boden fahren, so wie er es schon beim schweren Giro tat. Andy Schleck ist wohl der Einzige, der ihn ernsthaft herausfordern kann, jedoch nur wenn sein Team sich stark präsentiert.

Kommt Contador tatsächlich im Gelben Trikot auf den Champs Elysees, wäre es für den 28-Jährigen der vierte Toursieg, der ihm eine Woche später schon wieder entzogen werden könnte. Genau wie der Triumph im letzten Jahr sowie der Sieg beim Giro.

Es wäre das grauenhafteste aller Szenarien, und genau das blüht dem Radsport in den kommenden fünf Wochen. Doch Tour-Direktor Christian Prudhomme sind die Hände gebunden. "Es gibt keine Möglichkeit, Contador die Teilnahme zu verweigern", sagt der ehemalige Journalist in einem resignierenden Tonfall.

Die Veranstalter der Tour de France sind machtlos. Ihnen bleibt nichts übrig, als den umstrittenen Titelverteidiger starten zu lassen - und ihn unter Umständen noch einmal zu erwischen. Es wäre der größte Triumph, den man sich im Radsport vorstellen könnte.

Greipel vs. Cavendish: Das Hassduell im Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung