Künftig eine Zusammenfassung

ARD/ZDF: Künftig nicht mehr live von der Tour

SID
Mittwoch, 02.02.2011 | 16:46 Uhr
ARD und ZDF berichten ab 2012 nicht mehr live
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Fernsehsender "ARD" und "ZDF" haben sich gegen eine Live-Übertragung der Tour de France ab 2012 entschieden. Das Radrennen finde nur noch eine geringe Akzeptanz, so die Begründung.

Die beiden öffentlich-rechtlichen Fernsehsender "ARD" und "ZDF" werden von 2012 an auf eine Live-Berichterstattung von der Tour de France verzichten. Beide Sender haben sich darauf verständigt, einem neuen Vertrag der Europäischen Rundfunk-Union EBU mit dem Rechteinhaber ASO über eine Live-Ausstrahlung nicht mehr beizutreten.

Dies wurde am Mittwoch offiziell mitgeteilt. Das bedeutendste Radrennen der Welt finde bei den deutschen Fernsehzuschauern nur noch eine geringe Akzeptanz, die lange Live-Sendestrecken nicht mehr rechtfertige. "ARD" und "ZDF" würden aber weiterhin nachrichtlich in ihren Sport-Regelsendungen über die Tour de France berichten.

In diesem Jahr noch Liveübertragung

In diesem Jahr berichten "ARD" und "ZDF" aufgrund der noch laufenden Lizenzvereinbarung noch live. Die 98. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt beginnt am 2. Juli auf der Ile de Noirmoutier und führt über 21 Etappen bis zum 24. Juli ins Ziel auf den Champs Elysees in Paris.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) äußerte sein Bedauern. "Die Entscheidung hängt wohl auch damit zusammen, dass Telenovelas preiswerter zu produzieren sind als eine aufwendige Live-Berichterstattung", erklärte BDR-Präsident Rudolf Scharping die Entscheidung: "Wir gehen aber davon aus, dass die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin ausführlich und auch live über den deutschen Radsport berichten werden."

Scharping betonte, der BDR sei "der erste Olympische Spitzensportverband, der das Ergebnismanagement aller wichtigen Dopingangelegenheiten an die Nationale Anti-Dopingagentur NADA übertragen hat und damit vorbildlich seine Anstrengungen im Kampf gegen Doping fortsetzt".

Geplant ist eine Zusammenfassung

Im täglichen Wechsel werden beide Sender in einem Zeitfenster zwischen zirka 16.15 und 17.30/18.00 Uhr live und in Zusammenfassungen aus Frankreich übertragen. Die letzte Stunde bis zum jeweiligen Etappenziel steht auf jeden Fall live auf dem Programm.

Im Fokus der Berichterstattung steht auch Doping. Dieses weiter aktuelle Thema ist "ARD" und "ZDF" schon lange ein Dorn im Auge. Bereits im Oktober 2008 hatte die "ARD" mitgeteilt, der sportliche Wert habe sich aufgrund der gehäuften Dopingfälle erheblich reduziert. Deshalb wolle man aus der Live-Berichterstattung aussteigen. Das "ZDF" konnte die alleinige Tour-Übertragung nicht stemmen und schloss sich dem Ersten an.

Doch man hatte damals die Rechnung ohne die EBU gemacht. Diese hatte die Tour-Rechte bis 2011 erworben und pochte auf Vertragseinhaltung. Am Ende kam das Minimal-Programm heraus.

Spanischer Verband sperrt Contador für ein Jahr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung